Kommentar

11.10.2012  

Morgenröte? Oder doch flammendes Inferno?

Editorial aus DD29/2012

Das wichtigste an einem Kongress ist dessen Motto. Es entscheidet über gefüllte oder leere Stuhlreihen. Ging die europäische Tiefdruckvereinigung ERA bei ihrer Jahreskonferenz deshalb in die Vollen? Ein „New Dawn for Publication Gravure“ wurde angekündigt, was man mit „Neue Morgenröte für den Publikations-Tiefdruck“ übersetzen kann. Wer auf die Turiner Veranstaltung zurückblickt, muss allerdings zu dem Schluss kommen: Der kreative Kopf hinter dem Kongressmotto ist einer Täuschung erlegen. Die Röte, die er am Horizont gesehen hat, war keineswegs die Morgendämmerung, sondern der Schein des Großfeuers, das überall in Europa im Publikationstiefdruck lodert. Dessen Brandherde – in Form von auseinanderdriftenden Kosten und Erlösen – können die Konzernmanager gar nicht so schnell austreten, wie diese immer wieder aufflammen.

» mehr

13.03.2012  

Das Beschäftigungsmodell der Zukunft?

Haben Sie schon von „liquid“ gehört? Nein? Das sollten Sie aber – völlig egal, ob Sie Arbeitgeber oder Arbeitnehmer sind. Denn die Strukturen, nach welchen der Software-Konzern IBM künftig seine Beschäftigungsverhältnisse organisieren will, sind verblüffend und erschreckend zugleich. Von „Radikalreform der Belegschaft“ ist in den kürzlich veröffentlichten Re­cherchen des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ die Rede, von „Revolution in der Arbeitswelt“. IBM selbst ließ den Artikel freilich unkommentiert.

» mehr

Kommentare (1)

13.02.2012  

Schneller, höher, Hightech: Eine Branche passt sich an

Die Zahlen sprechen für sich. Mit einer Bahnbreite von 2,86 Metern und einer Geschwindigkeit von 45 000 Umdrehungen produziert die 96-Seiten-Rotation von Manroland 270 000 16-seitige Prospekte pro Stunde. Weiss-Druck in Monschau hat sie in der vergangenen Woche in Betrieb genommen.

» mehr
Anzeige

Firmen-Suche

20.01.2012  

Die Krise im Deutschen Druckmaschinenbau ist hausgemacht

Den Niedergang des Druck-Maschinenbaus in Deutschland kann man nicht am Absatzmarkt festmachen – Druckbetriebe brauchen Unterstützung

Die Insolvenz und Zerschlagung von Manroland ist nach Ansicht des Verbandes ursächlich nicht allein im Absatzmarkt zu suchen, sondern vor allen Dingen auch ein Ergebnis falscher Strategie und Geschäftspolitik des Druckmaschinenbaus. Wer jetzt vor allen Dingen Unterstützung braucht, sind die ehemaligen Käufer von Manroland Maschinen. So die Meinung des Verbandes Druck und Medien Nordrhein-Westfalen, die wir hiermit veröffentlichen.

» mehr

Kommentare (4)

07.12.2011  

Negative Schlagzeilen werden Print nicht gerecht

Kein schöner Tag war der 25. November 2011. Nur vier Wochen vor Weihnachten ereilte die Branche eine derjenigen Nachrichten, auf die man getrost verzichten könnte: Mit Manroland schlitterte einer der großen deutschen Druckmaschinenhersteller in die Insolvenz. Wir erinnern uns: 2009 bereits war Heidelberg nur durch staatliche Hilfe vor einem ähnlichen Schicksal bewahrt worden.

» mehr

24.11.2011  

Wie viel Schutz brauchen Schweizer Druckereien?

Die Schweizer Fluggesellschaft Swiss International betont nur allzu gerne ihre „Swissness“, serviert Mahlzeiten von heimischen Starköchen und verteilt nach der Landung Schokolade einer Schweizer Confiserie. Nur drucken, das lassen manche Schweizer Unternehmer in Zeiten eines starken Franken lieber in Deutschland – zumindest was die Kundenzeitschrift „Swiss Magazine“ und das Heft „Swiss Universe“ angeht.

» mehr

Kommentare (4)

14.07.2011  

Wie attraktiv sind Sie als Arbeitgeber?

Der ideale Mitarbeiter ist motiviert, denkt mit und arbeitet aus eigener Initiative heraus. Er identifiziert sich mit dem Unternehmen und ist seinem Arbeitgeber gegenüber höchst loyal. Dass er fachlich bestens qualifiziert ist, steht außer Frage. Das ist in etwa die Quint­essenz dessen, was Google zum Suchbegriff „der ideale ­Mitarbeiter“ hergibt.

» mehr

10.03.2011  

Cloud Computing: Chance für Mittelständler

Welche Rolle spielt die IT in Ihrem Unter­nehmen? Vermutlich eine immer wichtigere, denn als Druck- und Mediendienstleister steht man heute vor der Herausforderung, immer mehr Medienkanäle gleichzeitig zu bespielen und selbstverständlich auch übergreifende Services anzubieten. Deshalb wächst der Bedarf an moderner Informations- und Kommunikationstechnologie unaufhörlich. Und dies gilt gleichermaßen für Hardware, Software, Datenhaltung und die passende Infrastruktur.

» mehr

24.02.2011  

Kennen Sie Paul Nipkow?

Wissen sie, wer Tim Berners-Lee oder Paul Nipkow sind? Wenn ja, gehören Sie zu einer Minderheit. Tim Berners-Lee ist der Erfinder von HTML und Begründer des World Wide Web. Nipkow hat die so genannte Nipkow-Scheibe erfunden – Grundlage seines ersten Fernsehgeräts mit mechanischer Bildübertragung, das in späteren Jahren elektronisch erweitert wurde. Zweifelsohne wichtige und bahnbrechende Erfindungen. Doch ist das Wissen über die eigentlichen Erfinder auch relevant für den Erfolg der jeweiligen Branche? Nein, denn mit „ollen“ Kamellen beschäftigen sich diese Branchen nicht. Sie werben mit Schnelligkeit, Innovation, High-Definition-Auflösungen, 3-D- und Ultraflachbildschirmen.

» mehr

11.02.2011  

Print- und Tablet-Magazine – jetzt aus einer Hand

Haben Sie es auch gelesen, bestenfalls natürlich in Deutscher Drucker? Quark hat mit App Studio ein Modul fürs automatisierte iPad-Publishing über den Quark Publishing Server (QPS) verfügbar gemacht. Die Betonung liegt hier auf „verfügbar gemacht“. Denn das Ganze ist ab sofort erhältlich und geht nicht erst in eine lange öffentliche Betatestphase wie beim Wettbewerb. Für rund 3000 Euro (App Studio inklusive iPad-Framework) plus einer Lizenzgebühr zur Veröffentlichung der einzelnen digitalen Ausgaben (ab 256 Euro, gestaffelte Preise) kann der QPS-Anwender seine Magazine jetzt auf relativ direktem Weg mit interaktiven In­halten aufs Tablet bringen – und dies gilt nicht nur für das Gerät mit dem angebissenen Apfel auf der Rückseite.

» mehr

Das sind die PrintStars-Gewinner 2014

Top-Themen

3D-Druck als Geschäftsfeld?

Das Thema 3D-Druck ist in aller Munde. Ob sich damit aber ein ernstzunehmendes neues Geschäftsfeld auftut oder ob es sich "nur" um einen gewaltigen Hype handelt, ist noch nicht heraus. Jetzt will der Ring Grafischer Fachhändler (RGF) mit seiner Initiative 3Dion Aufklärungsarbeit zum Thema 3D-Druck leisten.
mehr

Diese Promis hatten Jobs in der Druckindustrie

Kosmonaut Dr. Sigmund Jähn, Rockröhre Doro Pesch, Schriftsteller Jacques Berndorf und Politiker Wolfgang Thierse haben eines gemeinsam: alle starteten ihre berufliche Laufbahn in der Druckindustrie.
mehr

Große Branchen-Umfrage: Ergebnisse zum Download

Auch wenn Print in Zukunft ein wichtiger Baustein der Publikation und Kommunikation bleiben wird, so ist doch unklar, wie sich die Druckvolumina in den einzelnen Bereichen entwickeln werden. Wo legt Print zu, wo wird Print Federn lassen? Wir haben die print.de-User nach ihrer Einschätzung gefragt. Die Umfrageergebnisse stehen jetzt zum kostenlosen Download Verfügung.
mehr

Aktuelle Stellenangebote

Umfrage

Haben Sie schon einmal eine Online-Druckerei als Subunternehmen genutzt?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...