Weiterempfehlen Drucken

Achillesferse Verkauf: Lösungen sind gefordert

Insider-Kolumne von Michael Dömer aus DD14-15/2016

Das Verkaufsteam vieler Unternehmen entwickelt sich zunehmend zur Achillesferse. Es ist ein Alarmzeichen, wenn sich zunehmend sogar Kunden öffentlich in Leserbriefen und Vorträgen zu Wort melden und über ihre suboptimalen Erfahrungen berichten und mehr Qualität bei Verkäufern fordern.

Die Anforderungen des Marktes haben sich verändert. Viele Unternehmen sind auf der Suche nach geeigneten Verkäufern, manche haben bereits aufgegeben. Viele Verkäufer suchen nach geeigneten Unternehmen und geben ebenfalls auf.

Was ist da los? Es ist das Dilemma des hohen Verkaufsdrucks und der Priorität für das Dringliche vor dem Wichtigen. Als Personalberater und Coach erlebe ich die Situation aus verschiedenen Blickwinkeln. Das Unternehmen braucht jemanden, der schnell erfolgreich ist, Umsatz generiert. Daher besteht der Wunsch, einen markterfahrenen Bewerber vom Wettbewerb abzuwerben. Was aber wäre sein Wechselmotiv? Dem Versprechen folgen, sich nun endlich kreativ entfalten zu können, was ihm sein jetziges Unternehmen nicht bietet?

Schnell kommt nach einer Vertragsunterzeichnung die Ernüchterung auf beiden Seiten. Erstmal Umsatz holen! Neue Ideen? – Später. Frust beim Bewerber. Und beim Chef: „Der verkauft ja nur über den Preis und die angepriesenen alten Kontakte aus dem vorigen Unternehmen kommen nicht.“ Unternehmer haben durchaus den Wunsch nach dem Querdenker – bis er da ist und nervt. Mancher Idealist bei den Bewerbern verliert auch den Blick für das Machbare und stirbt in Schönheit.

Und nun? Bei der EM weiß jeder Fernsehzuschauer, wie die Profile aussehen, die Jogi für die verschiedenen Positionen braucht, wer wie trainiert ist und wer wann einzusetzen ist. Vor  Investitionen wird intensiv überlegt und schriftlich skizziert, wie die Maschine aussehen soll, anschließend wird ständig optimiert.

"

Unternehmer haben durchaus den Wunsch nach dem Querdenker – bis er da ist und nervt.

Michael Dömer

"

Und bei Einstellungen von Verkäufern? In Vorstellungsgesprächen und bei Coachingprojekten schildern mir Mitarbeiter immer wieder, was sie vermissen. Und das ist oft das, was der Chef eigentlich will. Man redet aber nicht oder aneinander vorbei und verschiebt notwendige Veränderungen und Vorsätze. Überlegen Sie sich, wie lange Sie bereits nach Ihrer Idealvorstellung suchen. Wäre in der Zeit vielleicht die Saat bereits aufgegangen, mit einem sinnvollen systematischen Konzept und Mut zum Risiko – bei bestehenden Mitarbeitern oder neuen High Potentials?

Gehen Sie in Klausur und entwickeln Sie den Spielplan zum Sieg mit dem richtigen Team. Dazu gehört ein modernisiertes Personalentwicklungs-Konzept, professionelles Recruiting statt klassischem Headhunting, sowie individuelles Coaching und Team-Integration. Personalpolitik bestimmt die Unternehmenskultur. Auf die Menschen wird es weiter ankommen.

→ Ihre Meinung? insider@print.de

Der Autor 

Michael Dömer ist seit 27 Jahren Unternehmensberater und Personalberater für die Druck- und Medienbranche. In zahlreichen Projekten entwickelt er Strategien sowie Konzepte zur erfolgreichen Positionierung und begleitet die Umsetzung als Interim-Manager. Coaching für Chef und Team gehören zu seinen zentralen Leistungen zu Beginn von Change-Prozessen.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Kommentar

Wer investiert denn noch in die Zeitungstechnik?

Insider-Kolumne von Manfred Werfel aus DD5/2017

Die Münsteraner Unternehmensgruppe Aschendorff zählt zu den 20 größten Verlagen in Deutschland. Hauptprodukte sind die Tageszeitungen der Zeitungsgruppe, Gratiszeitungen, digitale Medien und Zeitschriften. Geschäftsführer Thilo Grickschat vertritt eine Wachstumsstrategie. Das Konzept heißt: Wir wollen auch in einem sich konsolidierenden Markt zu den Gewinnern gehören.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...