Weiterempfehlen Drucken

Igepa group-Unternehmen 2H „beteiligt“ sich an der X-Bayern GmbH

Gemeinsam neue Perspektiven für Bayerns Druckbranche schaffen
 

Ausstellungsfläche auf dem Garchinger Forum Digitaldruck, vor wenigen Tagen veranstaltet durch X-Bayern und 2H, kurz vor dem Startschuss.

Die Nachfrage nach digital erstellten Druckerzeug-
nissen wächst. Neue unternehmerische Perspektiven für das Druckgewerbe ergeben sich aktuell dank der Entwicklungen bei digitalen Produktionslösungen für die grafische Industrie. Mit der Beteiligung der 2H GmbH & Co. KG an der X-Bayern GmbH wollen beide Unternehmen ideale Rahmenbedingungen schaffen, um Kunden beider Gesellschaften künftig mit erweiterten Sortimenten deutliche Mehrwerte (mit Fokus auf gesteigerter digitaler Produktivität) bieten zu können.

Mit der Beteiligung an der X-Bayern GmbH, Xerox-Premium-Vertriebspartner in Bayern, will 2H (ein Unternehmen der Igepa group) seinen Kunden den Zugang zu neuen Geschäftsfeldern erleichtern und führt seine langfristige Strategie konsequent fort. Denn im Rahmen des Programms „2H7  – Mehrwert neu gedacht“ will das Handelsunternehmen seinen Kunden in 7 verschiedenen, spezialisierten Geschäftsfeldern mit umfassenden, bedarfsgerechten Sortimenten und Dienstleistungen begegnen. Mit X-Bayern qualifiziere man sein Angebot ganz entscheidend weiter – durch die attraktive Erweiterung um digitale Druckmaschinen der Marke Xerox.

X-Bayern wiederum sieht in der Kombination der Maschinensortimente beider Unternehmen und der wachsenden Palette einsetzbarer Substrate eine gute Gelegenheit, jederzeit auf die Anforderungen seiner Kunden im Bereich Digitaldruck und Medientechnik reagieren zu können.

Das Garchinger Forum Digitaldruck, vor wenigen Tagen erstmals gemeinsam von den beiden Partnern unter dem Motto „Upgrade – digitale Produktivität“ veranstaltet, befasste sich mit dem digitalen Produktionsdruck und sollte den Besuchern neue Impulse für die Praxis liefern. Im Rahmen der Veranstaltung wurden praktische und zeitgemäße Lösungen durch interne und externe Referenten thematisiert. Die Besucher erwartete zudem ein Präsentations- und Workshop-Programm zu aktuellen Themen wie Workflowoptimierung, Kampagnenmanagement und digitales Publishing.

Anmerkung der Redaktion:
Auf Anfrage von print.de, wie man den Begriff „Beteiligung“ zu deuten habe, ob darunter die Übernahme von X-Bayern durch die 2H zu verstehen sei und unter welchen Bedingungen diese vollzogen würde, wollte die X-Bayern GmbH derzeit keine Angaben machen. Nähere Informationen dazu sollen jedoch in naher Zukunft folgen.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Bobst: Vor 75 Jahren mit dem Bau von Faltschachtel-Klebemaschinen begonnen

Eine PCR382 wurde 1942 bei Zeiler (heute Limmatdruck Zeiler) in der Nähe von Bern (Schweiz) aufgestellt

In diesem Jahr ist es genau 75 Jahre her, dass Bobst mit der Entwicklung und Herstellung von Faltschachtel-Klebemaschinen für die Verpackungsbranche begonnen hat. Eine der ersten Maschinen, eine PCR382, war 1942 bei Zeiler in der Nähe von Bern (Schweiz) aufgestellt worden. Dieses Unternehmen agiert heute unter dem Namen Limmatdruck Zeiler als Teil der RLC Packaging Group, eines Verpackungsherstellers mit Sitz in Hannover und verschiedenen Werken in Europa.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Betriebsferien im Sommer?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...