Weiterempfehlen Drucken

Kolbus: Kurzarbeit soll bald enden

2011 war das schlechteste Jahr – Zahl der Auftragseingänge steigt wieder
 

Der Geschäftsführende Gesellschafter der Kolbus GmbH & Co. KG, Kai Büntemeyer.

Beim Maschinenbauer Kolbus mit Sitz in Rahden soll die Kurzarbeit in rund zwei Monaten enden. Wie das Unternehmen mitteilte ist auch die Zahl der Auftragseingänge wieder gestiegen.

„2011 war das schlechteste Jahr der Firmengeschichte“, räumte Kai Büntemeyer, geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens, in einem Gespräch mit der Tageszeitung Neue Westfälische (NW, Bielefeld) ein. Zum Jahreswechsel habe es „praktisch gar keine Arbeit“ mehr gegeben. Von der Entwicklungsabteilung abgesehen habe es in allen Bereichen Kurzarbeit gegeben.

Seit Anfang des Jahres gehe es nun aber wieder aufwärts, betonte der geschäftsführende Gesellschafter. Mittlerweile würde in der Teileproduktion bei Werkzeugmaschinen wieder in drei Schichten gearbeitet. Derzeit gebe es allerdings noch eine „ungleiche Verteilung“, räumte Büntemeyer ein. So arbeiten derzeit viele Mitarbeiter noch halbe Tage, andere aber zehn Stunden am Tag. Noch seien rund 60 Prozent der Belegschaft in Kurzarbeit. „Ich gehe davon aus, dass wir uns in rund zwei Monaten endgültig von der Kurzarbeit verabschieden“, wird Büntemeyer zitiert.

Seit 2008 hat das Rahdener Unternehmen Personal abgebaut. Jeder fünfte würde bis zum Sommer dieses Jahres seinen Job verloren haben. Künftig sollen am Standort Rahden noch knapp 1.000 Beschäftigte unter Vertrag sein. Stolz sei man, dass der „Abbau“ "zu rund 85 Prozent sozialverträglich erfolgt sei", sagt Büntemeyer. Sei jemand in den Ruhestand getreten, wurde die Stelle nicht wieder besetzt. Befristete Verträge wurden nicht verlängert, es gab die Früh-Verrentung. Auch habe es ein „einvernehmliches Ausscheiden“ aus dem Betrieb gegeben. Kai Büntemeyer: "Es hat weniger als 30 betriebsbedingte Kündigungen gegeben." Die Ausbildung führe Kolbus in vollem Umfang weiter. In den vergangenen Jahren habe es aber laut NW niedrigere Übernahme-Quoten gegeben.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Konjunktur im November: Stimmung trübt sich erneut ein

Druckereien zeigen sich unzufriedener mit dem Auftragsbestand und blicken skeptischer in die Zukunft

Die Stimmung in der Druck  und Medienwirtschaft hat sich im November 2016 gegenüber dem Vormonat eingetrübt. Das geht aus dem aktuellen Konjunkturtelegramm des Bundesverbands Druck und Medien (BVDM) hervor. So ging der saisonbereinigte Index zur Beurteilung der aktuellen Geschäftslage um 3,5 % auf 107,9 Zähler zurück. Das Vorjahresniveau sei dabei um 5,5 % unterschritten worden. Gleichzeitig blickten die Druckunternehmer skeptischer in die Zukunft. Sie revidierten ihre Geschäftserwartungen für die kommenden sechs Monate, sodass der entsprechende Index von 100,6 Zählern im Oktober um 1,8 % auf derzeitige 98,8 Zähler sank. Die Veränderung zum Vorjahr sei mit -1,3 % weniger stark ausgeprägt gewesen.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die zehn schönsten Malbücher für Erwachsene

Malbücher für Erwachsene erobern derzeit weltweit die Bestseller-Listen. Spätestens nach dem Erfolg des Malbuchs "Mein verzauberter Garten"der Schottin Johanna Basford war der Trend bei Erwachsenen angekommen, die auf der Suche nach Entspannung nach dem Buntstift greifen. In unserem Ranking haben wir die zehn für uns schönsten Malbücher zusammengestellt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Veranstaltet Ihr Unternehmen eine Mitarbeiter-Weihnachtsfeier?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...