Weiterempfehlen Drucken

Adam Software übernimmt Van Gennep Media Automation Consulting

Integration von Geschäftsprozess-Management, DAM-Lösungen und Redaktions-Workflows

Aus der ehemaligen strategischen Partnerschaft ist eine Übernahme geworden: Adam Software NV hat sich Van Gennep BV „einverleibt“.

Adam Software (Gent/Belgien), weltweit tätiger Anbieter von Softwarelösungen für die Bereiche Medien-Workflow, Business Process Management und Marketingtechnologie, hat die niederländische Softwareschmiede Van Gennep Media Automation Consulting mit Sitz in Amsterdam übernommen. Van Gennep ist ein Spezialist für Publishing-Workflows und Redaktions-Management. 

Die Übernahme sei der nächste Schritt in der Strategie von Adam Software, industriespezifische Lösungen (zum Beispiel für das Verlagswesen) in die eigene Digital-Asset-Management-Plattform (DAM) zu integrieren, so das Unternehmen. In Zeiten eines wachsenden Bedarfs soll der Erfahrungsschatz von Van Gennep mit Redaktionsworkflows und dem Publizieren von Content die Bandbreite der Adam-Lösungen für alle unternehmensweiten Marketingaktivitäten erweitern – vom Media Management über die Kampagnenplanung bis hin zum Offline- und Online-Publishing.

Schon 2010 hatten sich Adam Software und Van Gennep im Rahmen einer strategischen Allianz zusammengeschlossen, mit dem Ziel, DAM und Redaktions-Workflows zu integrieren, um das Publizieren in mehrere Medienkanäle besser steuern zu können.

Laut Übernahmebeschluss wird Ton Van Gennep, Gründer von Van Gennep Media Automation Consulting, bei Adam Software die Funktion des Vice President Publishing Strategy übernehmen und somit die kontinuierliche Weiterentwicklung des Redaktionsplanungstools sowie der Management- und Publishing-Workflow-Lösungen wie etwa „Plansystem“ vorantreiben. Die Firmen Adam Software und Van Gennep werden weiter unter ihren „Markennamen“ agieren, unterstützt durch ihre bisherigen engagierten Teams für den technischen und Kunden-Support.

Hintergrund:
Die DAM-Lösungen sowie das Business Process Management System von Adam Software kommt unter anderem bei Microsoft, Lego oder McCann Erickson zum Einsatz, Van Gennep ist gut etabliert im Bereich Redaktions-Workflow und unterstützt hier renommierte Kunden wie die Bauer Media Group oder Reader's Digest International.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Multi-Color Corporation übernimmt Gewa-Etiketten

Spezialist für Wein-Etiketten (Bingen und Gau Bickelheim) will durch Verkauf an US-Verpackungskonzern Arbeitsplätze in Deutschland sichern

Der weltweit tätige MCC-Konzern (Multi-Color Corporation) hat den in Bingen ansässigen Spirituosen- und Getränkeetiketten-Spezialisten Gewa Etiketten GmbH übernommen. Das berichtet unser Tochter-Internetportal Etiketten Labels. MCC mit Hauptsitz im US-amerikanischen Cincinnati (Ohio) ist ein weltweit tätiger Konzern der Etikettenindustrie und ebenfalls im Wein- und Spirituosen-Etiketten-Markt aktiv. Der Konzern beschäftigt weltweit etwa 5000 Mitarbeiter an über 40 Standorten in mehr als 20 Ländern.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...