Weiterempfehlen Drucken

Adobe: Gewinnrückgang im ersten Quartal 2002

Ergebnis des Geschäftsjahres abhängig von Photoshop 7.0

San Jose (Reuters) - Der Software-Hersteller Adobe Systems hat im ersten Quartal seines laufenden Geschäftsjahres einen Gewinnrückgang in Höhe der Erwartungen verzeichnet. Der Gewinn werde auch im zweiten Quartal im Rahmen der Prognosen liegen, teilte Adobe mit. Für die drei Monate zum 28. Februar 2002 wies der Hersteller der Software Photoshop und Acrobat einen Reingewinn von 49,8 (Vorjahr 69,8) Millionen Dollar oder 20 (28) Cents je Aktie aus. Analysten hatten den Gewinn je Aktie mit 20 Cents prognostiziert. Der Umsatz sei auf 267,9 (329) Millionen Dollar gesunken. Für das laufende Quartal sagte Adobe den Umsatz zwischen 305 Millionen Dollar und 325 Millionen Dollar und den Gewinn je Aktie zwischen 24 und 27 Cents voraus. Für das gesamte Geschäftsjahr wollte Adobe keine Prognose machen. Das Ergebnis werde vom Erfolg der neuen Version von Photoshop wesentlich beeinflußt, hieß es. Die neue Version des Bildbearbeitungsprogrammes ist für den kommenden Monat angekündigt. Analysten hatten für das Gesamtjahr einen Umsatz von 1,22 Milliarden Dollar und einen Gewinn je Aktie zwischen 87 Cents und 1,05 Dollar prognostiziert.

Adobe http://www.adobe.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Metsä Board arbeitet mit neuer Extrusionsbeschichtungslinie

Anlage wurde im Werk in Husum (Schweden) installiert

Der Papier- und Kartonhersteller Metsӓ Board, ein Unternehmen der Metsä Group, gibt die Inbetriebnahme einer neuen Extrusionsbeschichtungslinie im Werk in Husum, Schweden, bekannt. Die Beschichtungslinie verfügt laut Metsä Board über eine Jahreskapazität von über 100.000 Tonnen und entspricht einem Investitionsvolumen von 38 Mio. Euro (siehe print.de). Die neue Anlage, die bereits erste Aufträge bearbeitet, soll den globalen Lebensmittelmarkt bedienen.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

In welchem Produktsegment hat der Digitaldruck das größte Wachstumspotenzial?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...