Weiterempfehlen Drucken

Adobe plant Übernahme von Digital-Marketing-Spezialist Neolane

Ergänzung der Adobe Marketing Cloud um Cross-Channel-Kampagnensteuerung
 

Bisher noch unabhängig, wird der Spezialist für Cross-Channel-Kampagnensteuerung, Neolane, wohl noch im Laufe des Juli von Adobe übernommen werden.

Adobe hat eine Vereinbarung zur Übernahme der Firma Neolane getroffen, einem Anbieter von Lösungen zur Steuerung von Cross-Channel-Kampagnen. Angeblich will sich Adobe die Akquisition des in Privatbesitz befindlichen, französischen Unternehmens rund 600 Mio. US-Dollar kosten lassen.

Neolane (Paris) integriert Online- und Offline-Marketingdaten aus dem gesamten Unternehmen, ermöglicht robuste Kundensegmentierung und die Verteilung von Marketingbotschaften über verschiedene Kanäle. Mit einer Plattform für die Automatisierung und Durchführung von Kampagnen übers Web, E-Mail, Social Media, Mobile, Call Center, Direktwerbung und den Point of Sale (POS) versetzt das Unternehmen Marketer in die Lage, konsistente Benutzerangebote, personalisierte Kampagnen und einen schnellen ROI (Return on Investment) zu liefern.

Durch die Übernahme von Neolane erweitere man die Adobe Marketing Cloud um entscheidende Funktionen zur Steuerung von Cross-Channel-Kampagnen, so Adobe. Neolane wird als sechste Lösung in die Marketing Cloud integriert und ergänzt die existierenden Lösungen Analytics, Target, Social, Experience Manager und Media Optimizer.

Die Übernahme von Neolane basiert auf der Adobe-Strategie, eigene Innovationen mit gezielten Akquisitionen zu verbinden, um so das umfänglichste und stabilste Lösungsset für digitales Marketing zu schaffen. Sie erweitert die Liste strategischer Zukäufe durch Adobe im Digital Marketing-Bereich, die mit Omniture im Jahr 2009 begann und außerdem Day Software (2010), Demdex (2011), Auditude (2011) und Efficient Frontier (2012) umfasst.
Der Abschluss der Transaktion wird noch im Juli 2013 erwartet, vorbehaltlich der handelsüblichen Bedingungen. Präzise Akquisitions-bezogene Kosten stehen – auch mit Blick auf die Auswirkungen auf die Geschäftsjahreszahlen von Adobe – noch nicht fest. Bis zum Vertragsabschluss werden beide Unternehmen unabhängig voneinander agieren.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Flyeralarm nimmt an Wirtschaftsgesprächen mit Irlands Premierminister teil

Die Beziehungen zu dem Inselstaat sollen weiter wachsen
Julie Sinnamon, Jerry Kennelly, Enda Kenny, Stefan Constantin (von links)

Die Online-Druckerei Flyeralarm nahm den Deutschland-Besuch von Irlands Premierminister Enda Kenny  zum  Anlass,  um  in Frankfurt/Main über den Ausbau der wirtschaftlichen Beziehungen mit Unternehmen aus dem Inselstaat zu sprechen. Das E-Commerce-Unternehmen mit Sitz in Würzburg betreibt mit seinem Tochterunternehmen in Dublin seit 2014 einen landesspezifischen Online-Shop in Irland und unterhält darüber hinaus eine wirtschaftliche Partnerschaft mit dem IT-Dienstleister „Tweak“, der in der Grafschaft Kerry beheimatet ist.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen einen Betriebskindergarten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...