Weiterempfehlen Drucken

Agfa-Gevaert: Erwartungen für 2001 angepasst

Umsatz im 2. Quartal um neun Prozent gesteigert

Trotz der weiteren Abschwächung der Weltkonjunktur konnte Agfa-Gevaert im zweiten Quartal 2001 sowohl den Umsatz als auch das EBIT im Vergleich zum ersten Quartal des Jahres um 9 Prozent steigern. Während sich die Umsätze zufriedenstellend entwickelten, blieb die Gewinnentwicklung jedoch hinter den Erwartungen zurück, was unter anderem auf höhere außerordentliche Aufwendungen und zu schnell gestiegene Produktions- und Verwaltungskosten zurückzuführen sei.
Ab 2002 will Agfa wieder eine gute Ertragskraft aufweisen. Die Maßnahmen zum Erreichen dieses Zieles sind im »Horizon«- Plan enthalten, der am 27. September nach Zustimmung durch den Verwaltungsrat und Unterrichtung der Sozialpartner veröffentlicht werden wird. Obwohl Einzelheiten des Plans derzeit noch nicht vorliegen, ist es wahrscheinlich, dass mit dem Vorhaben besondere Rückstellungen verbunden sind, die auch das Ergebnis des diesjährigen Geschäftsjahres beeinflussen werden.
Vor diesem Hintergrund und angesichts der weiterhin schwachen konjunkturellen Perspektiven wird die bisher angestrebte Steigerung des Netto-Ergebnisses um zehn Prozent für das Gesamtjahr 2001 nicht erreicht werden; vielmehr wird von einer Verminderung des Ergebnisses ausgegangen.
Die kompletten Zahlen für das erste Halbjahr 2001 werden am 23. August 2001 vor Öffnung der Börsen, veröffentlicht werden.

Agfa http://www.agfa.com

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Bertelsmann: wieder rückläufige Druckgeschäfte

Insgesamt aber Rekordwerte bei operativem Ergebnis und Konzernergebnis – Gesamtumsatz blieb stabil
Bertelsmann

Der Bertelsmann-Konzern (Gütersloh) erzielte im Geschäftsjahr 2016 mit 17,0 Mrd. Euro nur knapp den gleichen Umsatz wie im vergangenen Jahr (17,1 Mrd. Euro). Das Operating EBITDA stieg hingegen um 3,3 Prozent auf 2,57 Mrd. Euro (Vorjahr: 2,49 Mrd. Euro). Auch das Konzernergebnis konnte erneut verbessert werden und errreichte mit 1,14 Mrd. Euro den höchsten Wert seit 2006 (Vorjahr: 1,11 Mrd. Euro). Die Printaktivitäten der Gruppe sind aber weiter rückläufig.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...