Weiterempfehlen Drucken

Agfa verabschiedet sich vom Fotogeschäft

Konzentration auf Wachstumsmärkte Graphic Systems und Health Care

Agfa-Gevaert will sich von der traditionsreichen Fotosparte trennen. Dies teilte der belgische Konzern am Donnerstag in Mortsel mit. Der Geschäftsbereich Consumer Imaging mit Fotopapieren, Filmen und Laborgeräten soll in einem Management-Buyout zu einem Preis von 175,5 Mio. Euro veräußert werden. Die Transaktion soll bis zum 1. November 2004 abgeschlossen sein.
In der Vergangenheit war bereits mehrfach über den Verkauf des Fotogeschäfts spekuliert worden. Die rasante Zunahme der Digitalfotografie hatte der Sparte massiv zu schaffen gemacht. Die Veräußerung ermögliche es Agfa, sich auf die Wachstumsmärkte Graphic Systems und Health Care zu konzentrieren, sagte Konzernchef Ludo Verhoeven. Hier vollziehe sich eine rasche Umstellung auf die Digitaltechnik.
Mit dem Verkauf wird eine neue Gesellschaft unter Namen Agfa Photo die Sparte Consumer Imaging als GmbH weiterführen. 2870 Mitarbeiter, von denen allein in Deutschland 2100 beschäftigt sind, werden übernommen. Mit Agfa werde die neue Gesellschaft einen Lizenzvertrag abschließen, der es erlaube, den Markennamen Agfa für Filmprodukte für einen unbegrenzten Zeitraum weiterzuführen.

Agfa http://www.agfa.com

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Igepa: Preiserhöhungen ab Januar 2018

Stark steigende Zellstoff- und Energiekosten werden als Grund genannt

Die Fachhandelsgruppe Igepa Group wird ab dem 2. Januar 2018 die Preise für grafische Papiere, Karton und Office-Papiere aus ihrem Sortiment erhöhen. Als Grund werden stark steigende Zellstoff- und Energiekosten angegeben, die bei den Papierherstellern zu erhöhten Produktionskosten führen würden, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens. 

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Verschenken auch Sie personalisiert gedruckte Produkte zu Weihnachten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...