Weiterempfehlen Drucken

Alfa Media übernimmt Redweb zum Jahreswechsel 2016/2017

Bündelung der Kräfte, Erhöhung der Innovationskraft
 

Alfa Media und Redweb bilden ab 2017 eine gemeinsame Einheit im Bereich Verlagssoftware/Redaktionssysteme.

Die Alfa Media Partner GmbH (Rödermark) wird mit Wirkung zum 1. Januar 2017 die Koblenzer Softwareschmiede Redweb erwerben. Durch Bündelung ihrer Kräfte und ihres Know-hows wollen die beiden Player auf dem Markt der mobilen Redaktionssysteme ihren Kunden künftig noch schneller wertvollen Nutzwert bieten können.

Da die Technologie in der Medienbranche eine immer größere Rolle spielt, war es für die beiden Unternehmen wichtig, mit der Zusammenlegung der Entwicklerteams die Innovationskraft zu erhöhen. Der Zusammenschluss zweier Leistungsträger im Markt sei somit der richtige Schritt bei diesen Marktbedingungen, heißt es aus der Alfa-Media-Geschäftsleitung. Man könne sich nun wesentlich flexibler im nationalen und internationalen Wettbewerb aufstellen. Zudem stehe mit dem Standort in Koblenz eines der modernsten Zentren für die Entwicklung von Verlagssoftware zur Verfügung.

Neue Möglichkeiten werden in vielfältigen neuen Angeboten entstehen, so Alfa Media – zum Beispiel im Bereich der Cloud-Dienste. Das Zukunftskonzept „Virtual Newsroom“, neue App- und ePaper-Angebote sollen nun beschleunigt vorangetrieben werden können. Des Weiteren könnten nun komplette Systeme als „Software-as-a-Service“-Lösung angeboten werden, die nach tatsächlicher Nutzung abgerechnet werden. Aktuelle, in Betrieb befindliche Lösungen sollen weiterhin unterstützt werden, so die beiden Übernahmepartner. Die Kunden seien über den Merger informiert, das Konzept und die nächsten Schritte würden ihnen selbstverständlich kurzfristig persönlich präsentiert.

Hintergrundinformation Redweb:
Redweb wurde 2003 gegründet und gehört zu den Pionieren moderner Redaktionssysteme in Deutschland. Heute produzieren Journalisten in Europa mehr als 200 Zeitungstitel und Magazine mit der Software des Mittelrhein-Verlags. Zu den mehr als 25 Medienhäusern, die das Redaktionssystem von Redweb einsetzen, gehören deutsche Verlagshäuser wie beispielsweise die Neue Westfälische in Bielefeld, der General-Anzeiger in Bonn, das Main-Echo in Aschaffenburg sowie Verlagshäuser in Schweden, Luxemburg, Schweiz, Tschechien und Slowakei. Der Mittelrhein-Verlag, Herausgeber der Rhein-Zeitung und ihrer Heimatausgaben, wird die Premium-Referenz für das Komplettangebot von Alfa Media und Redweb.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Partner: Canon Solutions America und Onevision Software

Kooperation für enges Zusammenspiel von Hard- und Software

Die Unternehmen Canon Solutions America Inc., hundertprozentige Tochter von Canon U.S.A. Inc., und Onevision Software Inc., internationaler Anbieter von Softwarelösungen für die Druck-, Verlags- und Medienbranche, geben ihre Partnerschaft bekannt. Ziel der Zusammenarbeit beider Unternehmen sei es, Kunden – durch das vereinfachte Zusammenspiel von Hard- und Software – leichter, schneller und kostensparender optimale Druckergebnisse erzielen zu lassen.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...