Weiterempfehlen Drucken

Altana erwirbt Speziallack-Geschäft von Henkel

Ergebnis des Spezialchemiekonzerns im ersten Halbjahr 2013 auf Vorjahresniveau – Umsatz erreicht 887 Mio. Euro bei 20 Prozent EBITDA-Marge
 

Das Bild zeigt ein Motiv aus dem Altana-Bereich BYK Additives & Instruments.

Nach dem Erwerb des Rheologie-Geschäfts von Rockwood meldete Altana ganz aktuell, auch das Speziallack-Geschäft von Henkel erworben zu haben. Die Bilanz für das erste Halbjahr 2013: Der Spezialchemiekonzern Altana konnte bei Umsatz und operativem Ergebnis an das Vorjahresniveau anknüpfen. Der Umsatz erreichte in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres 887 Mio. Euro (Vorjahr 886 Mio. Euro). Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) lag bei 178 Mio. Euro nach 180 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2012. Auch die EBITDA-Marge lag bei 20,1 Prozent.

Laut Altana-Vorstandsvorsitzendem Dr. Matthias L. Wolfgruber verzeichnete Altana anders als im Vergleichszeitraum 2012 in diesem ersten Halbjahr steigende Absatzmengen, die jedoch durch negative Preis-/Mix- sowie Wechselkurseffekte kompensiert wurden. Dennoch erhöhte das Unternehmen seine Investitionen in Forschung und Entwicklung wieder kräftig um 8 Prozent. Im Gesamtjahr 2012 hatte der Konzern diese Aufwendungen bereits zweistellig steigern können, wei Altana selber meldet. 

Wachstum verzeichneten im ersten Halbjahr 2013 die Geschäftsbereiche BYK Additives & Instruments und Elantas Electrical Insulation. BYK steigerte den Umsatz vor allem akquisitionsbedingt um 3 Prozent auf 335 Mio. Euro nach 326 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Elantas wuchs um 2 Prozent von 211 Mio. Euro auf 215 Mio. Euro. Eckart Effect Pigments dagegen verbuchte einen Umsatzrückgang von 5 Prozent auf 170 Mio. Euro (Vergleichszeitraum: 179 Mio. Euro). Actega Coatings & Sealants lag mit 167 Mio. Euro 2 Prozent unter Vorjahresniveau (171 Mio. Euro).

Im ersten Halbjahr entwickelte sich das Geschäft in Asien mit einem Umsatzplus von 7 Prozent. In China konnte Altana mit 13 Prozent sogar zweistellig zulegen. Das Geschäft in Nord- und Südamerika wuchs um 2 Prozent gegenüber dem Vergleichshalbjahr 2012. In Europa schrumpfte der Umsatz dahingegen um 5 Prozent. Davon war auch der Heimatmarkt Deutschland betroffen.

Nach dem Erwerb des Rheologie-Geschäfts von Rockwood hat Altana nun auch das Speziallack-Geschäft von Henkel erworben, wie jetzt bekannt wurde. Die vor allem für die Verpackungsindustrie unter den Markennamen Mirafoil und Miracure in Nordamerika vertriebenen Produkte erzielten im Jahr 2012 einen Umsatz von rund 15 Mio. US-Dollar. Das Geschäft wird innerhalb der Altana Gruppe in den Geschäftsbereich Actega Coatings & Sealants integriert und den Tochtergesellschaften Acteag Kelstar in den USA und Actega Terra in Deutschland zugeordnet. 

Der Zukauf beinhaltet im Wesentlichen Technologien zur Herstellung von Effekt- und Überdrucklacken, die unter ultravioletter oder Elektronenstrahlung härten. Mirafoil-Lacke gelten als umweltfreundliche Alternative zu Folienkaschierung oder Heißfolienprägung, sollen aber den gleichen Glanzeffekt erzielen. Der Speziallack soll sehr präzise aufgetragen werden können. Die Miracure-Produktfamilie umfasst Matt-, Glanz-, Satin- und Silikon-Lacke für alle gängigen Druckverfahren, die hochwertige optische Eigenschaften wie Leuchteffekte oder ein dreidimensionales Erscheinungsbild erzielen sollen.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Metsä Board arbeitet mit neuer Extrusionsbeschichtungslinie

Anlage wurde im Werk in Husum (Schweden) installiert

Der Papier- und Kartonhersteller Metsӓ Board, ein Unternehmen der Metsä Group, gibt die Inbetriebnahme einer neuen Extrusionsbeschichtungslinie im Werk in Husum, Schweden, bekannt. Die Beschichtungslinie verfügt laut Metsä Board über eine Jahreskapazität von über 100.000 Tonnen und entspricht einem Investitionsvolumen von 38 Mio. Euro (siehe print.de). Die neue Anlage, die bereits erste Aufträge bearbeitet, soll den globalen Lebensmittelmarkt bedienen.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen einen Betriebskindergarten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...