Weiterempfehlen Drucken

Apple: Umsatzsteigerung von 19 Prozent im vierten Quartal

Gewinn von 44 Millionen US-Dollar

Apple Computer hat die Ergebnisse des vierten Quartals im Geschäftsjahr 2003 bekannt gegeben, das am 27. September 2003 endete. Im zurückliegenden Quartal erzielte Apple einen Netto-Gewinn von 44 Millionen US-Dollar bzw. 0,12 US-Dollar pro Aktie, gegenüber einem Verlust von 45 Millionen US-Dollar beziehungsweise 0,13 US-Dollar pro Aktie im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2002. Der Quartalsumsatz betrug 1,715 Milliarden US-Dollar - 19 Prozent über dem des vergleichbaren Vorjahresquartals. Die Bruttogewinnspanne lag bei 26,6 Prozent im Vergleich zu 26,4 Prozent im Vorjahresquartal. Dabei betrug der Nicht-US-Anteil am Umsatz in diesem Quartal 38 Prozent.
Die Quartalsergebnisse beinhalten einen Gewinn nach Steuern aus Kapitaleinlagen von 6 Millionen US-Dollar, eine buchhalterische Wertberichtigung in Höhe von 3 Millionen US-Dollar im Zusammenhang mit dem Aktienrückkaufprogramm von Apple, sowie einen Ertrag von 6 Millionen US-Dollar nach Abrechnung des Aktienrückkaufabkommens. Ohne diese ausserordentlichen Posten hätte der Nettoertrag bei 29 Millionen US-Dollar beziehungsweise 0,08 pro Aktie, gelegen.
Apple hat im vierten Quartal des Fiskaljahres 2003 787.000 Rechner ausgeliefert, das entspricht einer Steigerung von 7 Prozent zum Vorjahresquartal. 336.000 iPods sind in dem zurückliegenden Quartal über den Ladentisch gegangen, 140 Prozent mehr als in Q4/2002. Im ersten Fiskalquartal 2004 erwartet Apple laut Finanzchef Fred Anderson einen Umsatzzuwachs auf 1,9 Milliarden US-Dollar verbunden mit einem leichten Anstieg des Gewinns nach den GAAP-Richtlinien im Vergleich zum zurückliegenden Quartal.
Im gesamten Geschäftsjahr 2003 erzielte das Unternehmen einen Nettogewinn von 69 Millionen Dollar bei einem Umsatz von 6,21 Mrd. US-Dollar, im Vergleich zu einem Nettogewinn von 65 Mio. US-Dollar und 5,74 Mrd. US-Dollar Umsatz im Fiskaljahr 2002.

Apple Deutschland http://www.apple.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Manroland Web Systems hat Fertigung ausgelagert

280 Mitarbeiter sind in neue Produktionsgesellschaft gewechselt
Manroland Web Systems

Der Druckmaschinenhersteller Manroland Web Systems hat seine Fertigung in eine neu gegründete Firma ausgelagert. Bereits am 12. Juni 2017 wurde die Manroland Web Produktionsgesellschaft mbH gegründet, die ebenfalls zur Lübecker Possehl-Gruppe gehört. Das neue Unternehmen soll, wie es in einer Pressemitteilung von Manroland Web Systems heißt, „zukünftig als Fertigungsunternehmen für sämtliche Branchen agieren“.

» mehr

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

CHIP-Logo

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Wie informieren Sie sich über Ihren Urlaubsort?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...