Weiterempfehlen Drucken

Auftragseingänge mit 13% Plus, weitere Umsatzzuwächse erwartet

MAN Roland/Bilanz 2000 und 1. Quartal 2001

Der weltweit zweitgrößte Anbieter von Drucksystemen und Weltmarktführer bei Rollendruckmaschinen, die MAN Roland Gruppe, wartete auf ihrer Hauptversammlung mit nach eigenen Aussagen »exzellenten Ergebnissen« für das Rumpfgeschäftsjahr 2000 (1. 7. 2000 bis 31. 12. 2000) auf und präsentierte ihren Aktionären »hervorragende Perspektiven für das laufende Geschäftsjahr.«
In den ersten vier Monaten des Jahres 2001 stieg der Auftragseingang gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 13 % auf 827 Mio. Euro, der Umsatz nahm um 4 % auf 558 Mio. Euro zu. Für das laufende Geschäftsjahr erwartet MAN Roland daher abermals steigende Auftragseingangs- und Umsatzzahlen, wiederum überdurchschnittliche Renditen und eine weitere Ergebnisverbesserung.
Gerd Finkbeiner, Vorstandsvorsitzender der MAN Roland Gruppe, präzisierte Strategie und Perspektiven des Unternehmens: »Die nach wie vor gute Projektlage im Rollenbereich, der Serienanlauf von Neuprodukten im Bogenbereich und der weitere konsequente Ausbau des weltweiten Handels- undDienstleistungsgeschäfts geben uns die Zuversicht, in 2001 die Umsatz- und Ergebniszahlen nochmals steigern zu können. Der Rollenmaschinenbereich ist bereits bis weit in das Jahr 2002 gut ausgelastet. Im kürzer laufenden Bogenmaschinenbereich liegt die durchschnittliche Auftragsreichweite bei über fünf Monaten.«
Geschäftsfeld Digitaldruck
soll überproportional wachsen
Auch das neu etablierte Geschäftsfeld Digitaldrucksysteme soll überproportional wachsen, im Jahre 2002 bereits ein Geschäftsvolumen von 100 Mio. Euro einnehmen und anschließend jährlich deutlich zweistellige Steigerungsraten aufweisen. Dies wäre eine Verdoppelung des Geschäftsvolumens innerhalb von drei Jahren.
Im Rumpfgeschäftsjahr 2000 (1. 7. 2000 bis 31. 12. 2000) wuchs der Auftragseingang – verglichen mit dem entsprechenden Zeitraum des Vorjahrs – von 972 Mio. um 16 % auf 1126 Mio. Euro (Bogen +18 %, Rolle +11 %, Handel und Dienstleistungen +27 %). Die Umsatzerlöse übertrafen mit 946 Mio. Euro den Vorjahreswert (796 Mio. Euro) um 19 % (Bogen +27%, Rolle +14 %, Handel und Dienstleistungen +11 %). Der Auftragsbestand hat sich von 1246 Mio. Euro am 30. 6. 2000 um 13 % auf 1406 Mio. Euro erhöht.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Der Faksimile Verlag ist wieder da

Charlotte Kramer übernimmt die Geschäfte

Der Faksimile Verlag mit Sitz in Simbach am Inn hat zum 1. September 2017 seine Arbeit wieder aufgenommen. Charlotte Kramer führt die Geschäft fort. Kramer ist Eigentümerin des Müller & Schindler Verlages, der ebenfalls Faksimiles herausgibt, und die Tochter des ehemaligen Faksimile-Verlagsleiters Dr. Manfred Kramer.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...