Weiterempfehlen Drucken

Aus der Océ-Deutschland GmbH wird die Canon Deutschland GmbH

140 Mitarbeiter verlieren ihren Job | Beide Verwaltungen in Krefeld und Mühlheim bleiben erhalten
 

Aus der Océ-Deutschland GmbH ist nun die Canon Deutschland GmbH geworden. Jeppe Frandsen ist auch nach der endgültigen Integration als Geschäftsführer von Canon Deutschland tätig.

Nachdem die Integration von Océ in die Canon-Gruppe abgeschlossen ist, wurden nun auch die Geschäfte zusammengeführt: Aus der Océ-Deutschland GmbH wird damit die Canon Deutschland GmbH. Das Océ-Logo werde als Produktmarke unter dem Dach von Canon weitergeführt. Die Verwaltungen der beiden Unternehmen in Krefeld (Canon) und Mühlheim (Océ) sollen erhalten bleiben und parallel genutzt werden. Hauptsitz ist Krefeld. Im Zuge der endgültigen Zusammenlegung haben 140 Mitarbeiter ihre Stelle verloren.

Nachdem Canon Inc., Tokio, am 22. Dezember 2011 bekannt gegeben hatte, die Mehrheit der Anteile von Océ übernommen zu haben, startete die Integration von Océ in die Canon-Gruppe in Deutschland im Mai 2012. Ein Management-Team, bestehend aus Führungskräften beider Organisationen, hat die Struktur und die Prozesse des neuen Unternehmens festgelegt. Mit Wirkung zum 1. Oktober 2012 hat die Canon Deutschland GmbH die Océ-Deutschland GmbH und die Océ-Deutschland Business Services GmbH gekauft.

Das Océ-Logo soll als Produktmarke unter dem Dach von Canon weitergeführt werden. Vertrieb, Marketing und kaufmännische Bereiche werden am Hauptsitz in Krefeld operieren. Service und Support, Trainingscenter und Showroom befinden sich künftig in Mülheim. Aufgrund einer effizienteren Kostenstruktur, der Bündelung von organisatorischen Ressourcen und der Schaffung von repräsentativen Showrooms, fasst Canon auch seinen regionalen Direktvertrieb im Business-Geschäft auf insgesamt acht Hauptstandorte in Hamburg, Berlin, Dresden, Dortmund, Mülheim an der Ruhr, Frankfurt/Neu-Isenburg, Stuttgart/Leinfelden-Echterdingen und München/Poing zusammen.

Die neue Vertriebs-Organisation

Jeppe Frandsen ist weiterhin als Geschäftsführer der Canon Deutschland GmbH mit der Consumer Imaging Group (CIG), der Business Imaging Group (BIG) und der Production Printing Group (PPG) tätig. Bei der Consumer Imaging Group und dem dazugehörigen Service im Regional Competence Center hat es laut Canon keine Änderungen gegeben. Der Bereich wird von Jürgen Schmitz geleitet. Die "Business Imaging Group" ist in zwei Kundenkanäle geteilt: Direct Sales unter der Vertriebsleitung von Tuncay Sandikci und "Partnerchannel" unter der Leitung von Fabian van Hoegee. BIG umfasst die Produktgruppen Office und Professional Print (Cut Sheet/Einzelblattsysteme).

Die  Production Printing Group umfasst den Bereich "Wide Format" unter der Leitung von Thomas Haep. "Wide Format" vereint die Canon Großformatdrucker und die Océ-Wide-Format-Printing-Systeme. Hinzu kommt "Commercial Print" mit den typischen Océ-Endlosdrucksystemen, geleitet von Michael Krebs. Der dritte Bereich ist das zusammengefasste Dienstleistungs- und Beratungsgeschäft von Canon und Océ. Der Leiter dieses Bereiches "Business Services" ist Raik Spänkuch.

Zusammenschluss kostet 140 Mitarbeitern die Stelle

Beide Unternehmen – inklusive ihrer Tochtergesellschaften – zählten, wie Canon berichtet, zum Ende des Jahres 2012 insgesamt knapp 2.340 Mitarbeiter. Aufgrund von Synergieeffekten und strafferen Prozessen sei ein Personalabbau von etwa 140 Stellen nicht zu vermeiden gewesen. Ein entsprechender Sozialplan wurde am 16. Januar 2013 unterzeichnet, und die Gespräche mit den betroffenen Mitarbeitern laufen.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Antalis: Preiserhöhungen ab Mai und Juni 2017

Preisanpassungen für gestrichene und ungestrichene grafische Papiere, Büropapiere und für bestimmte Produkte aus dem Packagingbereich

Der Frechener Papiergroßhändler Antalis erhöht ab Mai 2017 die Preise für gestrichene Papiere um bis zu 3 Prozent und für bestimmte Produkte aus dem Packagingbereich um bis zu 8 Prozent. Weiterhin werden die Preise des Großhändlers für ungestrichene grafische Papiere und Büropapiere je nach Produktqualität ab Juni 2017 um 4 bis 6 Prozent steigen.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

In welchem Produktsegment hat der Digitaldruck das größte Wachstumspotenzial?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...