Weiterempfehlen Drucken

Bei Sellier Druck wird nicht mehr gedruckt

Appl will den Standort Freising zum "Kompetenzzentrum für weiterverarbeitete Produkte" umbauen
 
Sellier Druck

Bei Sellier Druck in Freising soll künftig die Weiterverarbeitung von Zeitschriften und Katalogen der Firmengruppe Appl erfolgen.

Die Firmengruppe Appl hat an ihrem Standort Sellier Druck (Freising) zum 31. August 2015 die Druckaktivitäten eingestellt. Das Werk, das aktuell 80 Mitarbeiter beschäftigt, soll künftig als "Kompetenzzentrum für weiterverarbeitete Produkte" die Endfertigung von Katalogen und Zeitschriften übernehmen. Dies teilte Appl mit.

Von der Schließung des Druckbereichs, wo die letzten beiden Druckmaschinen in den vergangenen Wochen abgeschaltet wurden, sind 14 Mitarbeiter – zwölf Drucker und zwei Helfer – betroffen. Sie würden alle "zu unveränderten Konditionen in anderen Funktionen am Standort Freising weiterbeschäftigt", heißt es in der Pressemitteilung. Es sollen "keinerlei betriebsbedingte Kündigungen erfolgen". Die Neuorientierung sei erforderlich gewesen, da der Betrieb "operativ in den vergangenen Jahren Verluste in Millionenhöhe ausweist und aufgrund fallender Verkaufspreise bei gleichzeitig hoher Personalintensität immer unprofitabler wurde".

Der Druck für sämtliche Kunden der Firma Sellier Druck erfolgt seit dem 1. September am Hauptstandort der Appl-Gruppe in Wemding (Landkreis Donau-Ries/Bayern). Die gesamte Weiterverarbeitung bereits gedruckter Produkte innerhalb der Druckereigruppe soll künftig in Freising und Würzburg stattfinden.

Die Firmengruppe Appl beschäftigt in acht Betrieben an sechs Produktionsstandorten in Deutschland 850 Mitarbeiter. Der Jahresumsatz beträgt nach eigenen Angaben rund 210 Mio. Euro. Sellier Druck gehört seit 1978 zur Firmengruppe Appl.

Anzeige

Leserkommentare (1)

Münchner Kindl | Freitag, 04. September 2015 09:06:02

Buchbinderei im Großraum München

Guten Tag,
Ich finde es sehr mutig die Produktion im Hochlohngebiet Großraum München auf die personalintensive Weiterverarbeitung zu spezialisieren. Andere Buchbindereien, wie zuletzt die Münchner Industriebuchbinderei (meines Wissens mit einer vergleichbaren Ausstattung wie sellier), haben hier einen ganz anderen Trend erkennen lassen.

viel Glück!

Markt & Management

Mangel an Facharbeitern eine Herausforderung für die Druckindustrie

VDMB-Umfrage: 90 Prozent der Firmen haben Bedarf an Fachkräften
Fachkräftemangel

Die Auswirkungen des Mangels an Fachkräften auf die Unternehmen der Druck- und Medienwirtschaft sind gravierend. Das ist das Resultat einer Branchenumfrage des Verbandes Druck und Medien Bayern (VDMB) über die aktuelle Fachkräftesituation. Die Zahl der Druckbetriebe, die vom Fachkräftemangel beeinträchtigt sind, sei erneut deutlich angestiegen und mache sich häufig auch wirtschaftlich bemerkbar, schreibt der VDMB in einer Pressemitteilung.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...