Weiterempfehlen Drucken

Bertelsmann führt Print-Aktivitäten zusammen

Konzern bündelt in Bertelsmann Printing Group Druckgeschäfte mit 1,7 Mrd. Euro Umsatz und rund 9.000 Beschäftigten

Der Unternehmensbereich Bertelsmann Printing Group wird die weltweiten Offset- und Tiefdruckaktivitäten von Bertelsmann umfassen.

Das Unternehmen Bertelsmann gibt heute bekannt, den laut eigenen Angaben größten Druckerei-Verbund Europas zu gründen: Zum 1. Januar 2016 will der internationale Medien-, Dienstleistungs- und Bildungskonzern seine Offset- und Tiefdruckaktivitäten unter einem gemeinsamen Dach zusammenfassen. Mit der Bertelsmann Printing Group entstehe ein neuer Unternehmensbereich mit einem Umsatzvolumen von 1,7 Mrd. Euro und rund 9.000 Mitarbeitern

Die Gruppe werde dann ein breites Druck- und Dienstleistungsangebot vereinigen – von Vorstufenleistungen über den Druck bis hin zur Postauslieferung und Prospektverteilung für eine Vielzahl verschiedener Produkte wie Magazine, Bücher, Telefonbücher, Kataloge und Prospekte.

Die Bertelsmann Printing Group umfasst die bislang bei der Dienstleistungstochter Arvato angesiedelten Unternehmen Mohn Media, GGP Media und Vogel Druck, die bisher unter Be Printers geführten Tiefdruckaktivitäten von Prinovis in Deutschland und Großbritannien sowie die Offset- und Digitaldruckereien von Be Printers in den USA. Zu der neuen Einheit sollen darüber hinaus künftig einige weitere Dienstleistungs- und Produktionsgeschäfte gehören: die RTV Media Group, der Direktmarketing-Spezialist Arvato Campaign sowie das Replikations-Geschäft (Arvato Entertainment).

Hauptsitz der Bertelsmann Printing Group ist Gütersloh. 
Die Führung der Bertelsmann Printing Group übernehmen dann als Co-CEOs Axel Hentrei, bislang CEO der Arvato Solution Group Print, und Bertram Stausberg, bisher CEO von Be Printers und Prinovis. Sie berichten an Thomas Rabe, Vorstandsvorsitzender von Bertelsmann. Chief Financial Officer (CFO) der neuen Gruppe wird Ulrich Cordes, bislang bei Arvato für die Bereiche Digital Marketing, Print Solutions, IT Solutions und Replication zuständig

Insgesamt bedrucken die Unternehmen der Bertelsmann Printing Group laut eigenen Angaben 1,6 Mio. Tonnen Papier pro Jahr im Tiefdruck-, Offset- und Digitalverfahren. Die Schwerpunktmärkte liegen in Deutschland, Großbritannien, Frankreich und den USA. Kunden sind unter anderem Verlage, Industrie- und Dienstleistungsunternehmen, Versandhändler sowie Handels- und Konsumgüterunternehmen.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Neuer Tarifvertrag für Zeitarbeiter in der Druckindustrie

Einigung zwischen Zeitarbeits-Arbeitgeber­verbänden und Verdi erfolgte Ende September 2017

Die Zeitarbeits-Arbeitgeber­verbände und die Gewerkschaft Verdi haben sich Ende September 2017 auf einen neuen Zuschlagstarif­vertrag für Zeitarbeiter in der Druck­industrie geeinigt, meldet der Bundesverband Druck und Medien e.V. (BVDM). Gegenüber der vorherigen Fassung aus dem Jahr 2013 wurde eine zusätzliche Zuschlags­stufe vereinbart, die für Überlassungen von mehr als 15 Monaten gilt, heißt es weiter. Einen Leitfaden zum neuen Vertrag werde der BVDM den Mitgliedsunternehmen der Verbände Druck und Medien in Kürze zur Verfügung stellen.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...