Weiterempfehlen Drucken

Bertelsmann: weitgehend stabile Druckgeschäfte

Insgesamt erzielte der Konzern Rekordergebnisse, der Tiefdruck entwickelte sich positiv
 

Bertelsmann erzielte im ersten Halbjahr 2016 erneut Rekordergebnisse. Die Druckgeschäfte blieben weitgehend stabil.

Der Bertelsmann-Konzern (Gütersloh) konnte das erste Halbjahr 2016 mit einem operativen Rekordergebnis und einem deutlich gesteigerten Konzernergebnis abschließen. Der Umsatz betrug 8,0 Mrd. Euro und liegt damit auf dem Niveau des Vorjahreszeitraums. Das Operating EBITDA erhöhte sich von 1,06 Mrd. auf 1,1 Mrd. Euro. Besonders deutlich verbesserte Bertelsmann sein Konzernergebnis: Es stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 21,1 Prozent von 398 Mio. Euro auf 482 Mio. Euro. Die Druckgeschäfte des Konzerns blieben weitgehend stabil, der Tiefdruck entwickelte sich sogar positiv.

Der Unternehmensbereich Gruner + Jahr verzeichnete einen um 1 Prozent verringerten Umsatz von 777 Mio. Euro (H1 2015: 785 Mio. Euro). Umsatzmindernd habe sich vor allem die allgemeine Entwicklung am Printanzeigenmarkt sowie Portfoliomaßnahmen wie der Verkauf des Motor-Presse-Geschäfts in Frankreich ausgewirkt. Die stark wachsenden Digitalerlöse in Deutschland und Frankreich kompensierten diese Rückstände aber nahezu vollständig. Der Umsatz der digitalen Geschäfte von Gruner + Jahr in den Kernmärkten wuchs um 31 Prozent.

Die Bertelsmann Printing Group fasst seit 1. Januar 2016 alle weltweiten Offset- und Tiefdruckaktivitäten von Bertelsmann sowie einige weitere Dienstleistungs- und Produktionsgeschäfte in einem neuen Unternehmensbereich zusammen. Der Umsatz der Gruppe verringerte sich um 5,3 Prozent auf 774 Mio. Euro (H1 2015: 817 Mio. Euro). Grund dafür sei vor allem der 2015 vollzogene Verkauf der spanischen Geschäfte. Das Operating EBITDA der Printing Group verbesserte sich aber deutlich um 17,5 Prozent von 40 Mio. Euro auf 47 Mio. Euro. Hintergrund für diese Entwicklung waren vor allem eine verbesserte Produktionsauslastung infolge von Neukundengewinnung und erfolgreiche Kostenmaßnahmen.

Die Offsetdruckgeschäfte der Bertelsmann Printing Group blieben in den ersten sechs Monaten auf gutem Ergebnisniveau stabil. Mohn Media bestätigte das gute Umsatz- und Ergebnisniveau des Vorjahreszeitraums. Die in der Prinovis-Gruppe gebündelten Tiefdruckaktivitäten entwickelten sich positiv und erzielten einen höheren Umsatz- und Ergebnisbeitrag als im ersten Halbjahr 2015. Trotz einer weiterhin intensiven Wettbewerbssituation im Bereich Buchdruck konnten die US-Druckereien der Bertelsmann Printing Group sowohl Umsatz als auch Ergebnis steigern. Rückgänge in der Taschenbuchproduktion konnten durch eine Ausweitung des Geschäfts mit innovativen Printprodukten auf neue Branchen kompensiert werden.

Die Umsätze in der Speichermedienreplikation gingen aufgrund der Schließung des US-Standortes Weaverville Anfang 2016 erwartungsgemäß zurück. Am Hauptstandort in Gütersloh konnten Produktionsmengen, Umsatz und Ergebnis gegen den allgemeinen Markttrend gesteigert werden. Verantwortlich für diese Entwicklung sei unter anderem die im Frühjahr angelaufene UHD-Produktion.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

The Navigator Company erhöht Papierpreise

Preissteigerungen treten ab 1. Juli 2017 in Kraft

Das portugiesische Unternehmen The Navigator Company, Hersteller von Zellstoff, Druckpapier und Tissue, erhöht ab 1. Juli 2017 (Versanddatum) in ganz Europa die Preise für seine ungestrichenen holzfreien Papiere. Die Preiserhöhungen werden laut Unternehmensangaben zwischen drei und fünf Prozent betragen.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Als wie sicher empfinden Sie die Schutzmaßnahmen rund um ihr Unternehmensnetzwerk?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...