Weiterempfehlen Drucken

Beteiligungsgesellschaft Blue Cap führt Gämmerler weiter

Münchner Investor ist bereits seit 2009 auch bei Planatol engagiert

Die Blue Cap AG führt den insolventen Maschinenbauer Gämmerler (hier ein Archiv-Bild vom Firmensitz in Geretsried) unter neuer Firmierung weiter.

Bei dem seit Anfang August 2011 in Insolvenz befindlichen Maschinenbauunternehmen Gämmerler (Geretsried-Gelting) geht es weiter. Nach Informationen von Deutscher Drucker wird der Hersteller von Postpress-Technologie unter der Firmierung Gämmerler GmbH im Markt bleiben. Inhaber der neuen Firma ist die börsennotierte Beteiligungsgesellschaft Blue Cap AG, deren Alleinvorstand Dr. Hannspeter Schubert auch als neuer Geschäftsführer bei Gämmerler agiert.

Die Gämmerler AG hatte am 5. August wegen drohender Zahlungsunfähigkeit Insolvenzantrag gestellt. Vom eingesetzten Insolvenzverwalter Alexander Saponjic wurden „Altlasten“ als Grund für die finanziellen Engpässe genannt.

Gämmerler unterhält Werke im oberbayrischen Geretsried-Gelting sowie in Leisnig (Sachsen). Beide Standorte sollen offenbar weitergeführt werden. Das 1978 gegründete und bis 2007 von der Gründerfamilie Gämmerler geführte Unternehmen war zuletzt im mehrheitlichen Besitz der Bielenberg Beteiligungs GmbH und unter der Leitung von Alleinvorstand Dr. Kai Bielenberg.

Blue Cap ist im Zulieferbereich der grafischen Industrie bereits engagiert: Seit 2009 hat das Beteiligungsunternehmen in mehreren Schritten Anteile am Klebstoffhersteller Planatol (Rohrdorf) erworben. Zum Jahreswechsel 2010/2011 war die Beteiligungsquote nach Ausübung von weiteren Optionen auf nun 94 % erhöht worden.

Über die Blue Cap AG sagte deren Alleinvorstand Dr. Hannspeter Schubert Anfang 2011 in einem Interview: „Wir erwerben Mehrheitsbeteiligungen an mittelständischen Nischenunternehmen, die über eine gewisse Substanz verfügen und deren Jahresumsatz zwischen zehn und 50 Millionen Euro liegt. Solche Gesellschaften sind für große Finanzinvestoren uninteressant, weswegen diese Investoren für uns keine Konkurrenten sind. Eine Beteiligung kaufen wir nur dann, wenn sichergestellt ist, dass das Kerngeschäft des Unternehmens eine langfristige Wertsteigerung zulässt. [...]  Erwerben wir eine Gesellschaft, die rote Zahlen schreibt, wollen wir sie schnellstmöglich auf Profitabilität trimmen. Generell beteiligen wir uns gerne an Nischenplayern, bei denen ein gewisser Handlungsdruck besteht.“

Blue Cap hat im Geschäftsjahr 2011/2012 einen Jahresverlust von 2,64 Mio. Euro verbucht, was im wesentlichen auf die Wertberichtigung sämtlicher Aktivwerte der Beteiligung SMB-David zurückzuführen ist. Das Maschinenbauunternehmen aus Herrsching hatte Insolvenz anmelden müssen.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Cewe schließt Geschäftsjahr 2016 mit Umsatzplus ab

Starkes 4. Quartal und Wachstum im Bereich Fotofinishing, Kommerzieller Druck und Einzelhandel

Mit einer Umsatzsteigerung um insgesamt sieben Prozent auf 593,1 Mio. Euro (Vorjahr: 554,2 Mio. Euro)  und einer Verbesserung des operativen Ergebnisses um 29,2 Prozent auf 47,0 Mio. Euro (2015: 36,4 Mio. Euro) hat die Cewe Stiftung & Co KGaA  das Geschäftsjahr 2016 abgeschlossen und ihre Umsatz- und Ergebnisziele erreicht. Vor allem im Weihnachtsgeschäft habe sich laut Dr. Rolf Hollander, Vorstandsvorsitzender der Cewe Stifung & Co. KGaA gezeigt, dass das Cewe Fotobuch, die Cewe Cards, Kalender und Wandbilder sowie die weiteren Fotogeschenke klare Wachstumstreiber waren. Neben dem Fotofinishing habe aber auch der Kommerzielle Online-Druck sowie der Einzelhandel zum positiven Abschluss des Geschäftsjahres beigetragen.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...