Weiterempfehlen Drucken

Bregal und Project A beteiligen sich an Onlinedruck-Plattform Helloprint

Minderheitsbeteiligung von mehreren Millionen Euro sollen für den Ausbau der Marktpräsenz genutzt werden
 

Bregal Unternehmerkapital und Project A beteiligen sich an der niederländischen Onlinedruck- und E-Commerce-Plattform Helloprint. Eine entsprechende Vereinbarung wurde gerade geschlossen.

Helloprint, eine Onlinedruck- und E-Commerce-Plattform mit Hauptsitz im niederländischen Rotterdam, hat eine langfristige Partnerschaft mit Bregal Unternehmerkapital und Project A vereinbart. Die beiden Unternehmen sind durch ihrer Beteiligung an der deutschen Onlinedruckerei Onlineprinters bekannt: Bregal, eine Beteiligungsgesellschaft der Unternehmerfamilie Brenninkmeijer (C&A) als Mehrheitsgesellschafter und Project A, ein Venture-Capital-Geber aus Berlin, als Minderheitsgesellschafter. Die nun mit Helloprint geschlossene Vereinbarung soll eine Minderheitsbeteiligung in Höhe von mehreren Millionen Euro beinhalten, die über die gemeinsame Druckholding Onlineprinters investiert werde.

Das aktuelle Engagement folge auf die Startfinanzierung mit Gründerkapital und eine mehrere Millionen Euro umfassende Serie-A-Finanzierung durch private Investoren, wie es in einer Pressemitteilung heißt. Durch die Beteiligung von Bregal und Project A verfüge die Rotterdamer Onlinedruck-Plattform nun über zusätzliche finanzielle und strategische Mittel, um ihr Wachstum weiter zu beschleunigen.

Wie Hans Scheffer, CEO und Gründer von Helloprint erklärte, brächten die Partner für den Start in eine gemeinsame Zukunft wichtige Voraussetzungen mit: "Bregal Unternehmerkapital die Tradition eines Familienunternehmens, einen langfristigen Ansatz und eine Hands-On-Herangehensweise, Project A eine besondere Stärke in Sachen Daten, Business Intelligence und CRM." Gemeinsam wolle man die Marktpräsenz der Plattform noch rascher ausdehnen.
Helloprint werde nach Informationen der Partner das zusätzliche Kapital nutzen, um seine Systeme weiterzuentwickeln, das Team auszubauen und neue Maßnahmen zur Kundengewinnung in Europa umzusetzen. Das serviceorientierte Plattformmodell von Helloprint erlaubt es, Geschäft und Marktpräsenz auszubauen, ohne in Maschinen und Anlagen investieren zu müssen, wie Scheffer weiter erklärt. Dabei helfe ein über die Jahre gewachsenes Netzwerk aus internationalen Druckereien und Werbeartikelherstellern, das noch weiter ausgebaut werden soll.

Wer ist Helloprint?

Die Onlinedruck- und E-Commerce-Plattform Helloprint wurde 2013 gegründet und hat sich schnell weiterentwickelt. Aktuell werden eigenen Angaben zufolge mehr als 150.000 Kunden in den Niederlanden, Belgien, Frankreich, Italien, Großbritannien, Spanien, Deutschland und Irland mit Printprodukten bedient. Für die Produktion nutzt Helloprint ein mehrere hundert internationale Druckereien und Werbeartikelhersteller umfassendes Netzwerk. Europäischer Hauptsitz von Helloprint ist Rotterdam, das internationale Customer Experience Center ist im spanischen Valencia beheimatet. Erst Anfang des Jahres trat Helloprint der Initiative Online Print e.V., kurz IOP, bei.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Der Faksimile Verlag ist wieder da

Charlotte Kramer übernimmt die Geschäfte

Der Faksimile Verlag mit Sitz in Simbach am Inn hat zum 1. September 2017 seine Arbeit wieder aufgenommen. Charlotte Kramer führt die Geschäft fort. Kramer ist Eigentümerin des Müller & Schindler Verlages, der ebenfalls Faksimiles herausgibt, und die Tochter des ehemaligen Faksimile-Verlagsleiters Dr. Manfred Kramer.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...