Weiterempfehlen Drucken

Britischer Investor Walstead übernimmt Leykam Let´s Print

Leykam Medien AG verliert großen Unternehmensbereich
 
Erst letztes Jahr erstand die Walstead-Gruppe zwei spanische Druckereien von Be Printers (Bertelsmann-Gruppe).

Robotergestütztes Palletieren bei Leykam in Müllendorf.

Österreichs größter Rollenoffsetdrucker Leykam Let´s Print mit Sitz in Neudörfl (Bundesland Burgenland) wird an die britische Investorengruppe Walstead verkauft. Die entsprechenden Verträge wurden bereits von beiden Seiten unterzeichnet, so eine Pressemitteilung von Leykam. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Wenn auch die Kartellbehörden der Übernahme zustimmen, wird ein Abschluss der Transaktion in etwa vier Wochen erwartet.

Die Walstead Group wolle durch den Zukauf des Traditionsunternehmens zu einem führenden Druckkonzern in Europa aufsteigen, schreibt die österreichische Tageszeitung Kurier auf ihrer Homepage. Leykam Let´s Print sei enorm wichtig für die „weitere Expansion und Marktdurchdringung in Mittel- und Osteuropa“, sagt auch Mark Scanlon, Vorstand der Walstead Group. „Wir wollen die größte europäische Druckplattform für Flugblätter, Magazine und Kataloge werden. Durch den Zusammenschluss von Walstead und Leykam Let’s Print kommen wir diesem Ziel ein großes Stück näher.“ Erst letztes Jahr erstand die Walstead-Gruppe zwei spanische Druckereien von Be Printers (Bertelsmann-Gruppe). Durch die Übernahme der in Barcelona und Madrid ansässigen Druckereien hatte der britische Druckinvestor nach Angaben von BePrinters bereits im Mai 2015 seine Druck-Kapazitäten verdoppelt.

Walstead übernahm 2008 bereits die Wyndeham Gruppe

Walstead stieg schon im Jahr 2008 mit dem Kauf der britischen Wyndeham Group ins Rollenoffsetdruckgeschäft ein. Im Juli 2009 folgte dann die Akquisition der Southernprint Holdings Ltd. (UK) und im April 2011 die Integration der St Ives PLC Web Division (UK) in die Wyndeham Group. Nach der nun folgenden Übernahme von Leykam Let´s Print wird Walstead eigenen Angaben zufolge mehr als 2 000 Mitarbeiter an 11 Standorten beschäftigen und 565 000 Tonnen Papier im Jahr verarbeiten. Die britische Investorengruppe erwartet zudem einen Jahresumsatz von 490 Mio. Euro.

Die größten Aktionäre von Leykam Let´s Print waren zuletzt die Leykam Medien AG mit 45,6 % der Anteile und die EGB Capital Invest, eine Tochter des österreichischen Kreditinstitutes Erste Bank, mit 41,8 %, wie der Kurier weiter berichtet. Erst im vergangenen Jahr wurde die Let´s Print-Zentrale von Graz nach Neudörfl verlegt, weitere Druckereien befinden sich in Müllendorf, Hoce (Slowenien) und Breclav (Tschechien). Neben Katalogen, Prospekten und Telefonbüchern produziert das Unternehmen auch Zeitschriften und Zeitungen. Mit einem Umsatz von rund 225 Mio. Euro ist Leykam Let´s Print nach eigenen Angaben eine der größten Druckereien in Zentral- und Osteuropa. Insgesamt sind 730 Mitarbeiter beim Unternehmen beschäftigt.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

10 Schritte zu mehr IT-Sicherheit

Digitale Daten besser schützen

Allein 600 Millionen Schadprogramme sind bekannt. 280.000 neue kommen täglich hinzu. Das geht aus dem Bericht zur IT-Sicherheit in Deutschland 2017, den Bundeinnenminister Thomas de Maizière vor nicht kurzem vorgestellt hat. Die Gefähr, Opfer eines Hacker-Angriffs zu werden ist also durchaus real und nicht zu unterschätzen. Eines der größten Risiken für unsere Daten – sei es im privaten Bereich oder im Unternehmen – sitzt allerdings vor dem Rechner.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...