Weiterempfehlen Drucken

Brother Industries übernimmt Domino Printing Sciences

Marke und Management-Struktur soll in einem eigenständigen Geschäftsbereich innerhalb Brother Industries weitergeführt werden
 

Nigel Bond, CEO von Domino Printing Sciences verspricht sich von der Übernahme durch den japanischen Konzern Brother Industries Synergie-Effekte und die Ausdehnung der weltweiten Marktpräsenz von Domino.

Brother Industries hat den britischen Hersteller von inkjetbasierten Kodierungs- und Kennzeichnungslösungen Domino Printing Sciences übernommen. Damit erweitert der japanische Konzern, der überwiegend für Office-Drucker bekannt ist, sein Portfolio in Richtung industrielle Anwendungen. Die Marke Domino sowie die Management-Struktur des Unternehmens sollen unberührt bleiben und Domino Printing Sciences als autonomer Geschäftsbereich innerhalb von Brother Industries weitergeführt werden.

Der Handel mit Domino-Aktien an der Londoner Börse für zugelassene Wertpapiere wurde mit Wirkung zum 12. Juni 2015 eingestellt sowie die Auflistung der Domino-Aktien in der offiziellen Liste gelöscht. Alle Finanzergebnisse werden künftig mit Brother Industries zusammengelegt.

Domino Printing Sciences soll ein eigenständiger Geschäftsbereich innerhalb des japanischen Konzerns bleiben. Die Marke Domino und die Management-Struktur bleiben nach Aussage des neuen Eigners ebenfalls unverändert.

Wie Nigel Bond, CEO von Domino Printing Sciences, werden die Unternehmen im Sinne der Wachstumsmöglichkeiten künftig eng zusammen arbeiten und auch die gemeinschaftliche Entwicklung neuer Produkte vorantreiben. Durch die Übernahme könne sich Domino Printing Sciences die Größe von Brother Industries, die Produktions- und Forschungsstätten sowie dessen Vertriebsnetz zunutze machen und seine eigene Marktabdeckung vergrößern. Für Brother wiederum bringt die Akquisition den Zugang zu neuen Marktsegmenten sowie eine neue Kundenbasis mit sich.

Die Absicht zur Übernahme von Domino verkündete Brother bereits im März dieses Jahres. Damals war von einem Übernahmeangebot in Höhe von 1,03 Milliarden britische Pfund (etwa 1,45 Milliarden Euro) die Rede. Domino Printing Sciences beschäftigt eigenen Angaben zur Folge rund 2600 Mitarbeiter weltweit und liefert seine Drucklösungen in 120 Länder.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Steuber und Scodix kooperieren

Heinrich Steuber GmbH + Co. vertreibt digitale Druckveredelungssysteme sowie Veredelungsanwendungen von Scodix

Am 13. Februar 2017 hat die in Mönchengladbach ansässige Heinrich Steuber GmbH + Co. eine Vertriebspartnerschaft mit Scodix Ltd. (Tel Aviv) vereinbart. Danach wird Steuber ab sofort neben der schon seit Mitte 2014 als Scodix-Vertretung bekannten Firma Mabeg Systems GmbH (Mörfelden-Walldorf) auch die digitalen Druckveredelungssysteme sowie Veredelungsanwendungen des israelischen Unternehmens in sein Vertriebsprogramm aufnehmen. Mitte Februar war Steuber-Geschäftsführer Stephan Steuber nach Tel Aviv gereist, um den Vertrag abzuschließen.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...