Weiterempfehlen Drucken

Buchbinderei Auer Buch und Medien: Standort Donauwörth wird geschlossen

Betrieb wird nach Bobingen verlegt - 60 Mitarbeiter sind betroffen
 

Die Buchbinderei Auer Buch und Medien schließt ihren Standort Donauwörth und zieht nach Bobingen um. Unser Bild zeigt den Firmensitz der Druckerei in Donauwörth.

Die Buchbinderei Auer Buch und Medien wird bis Ende des Jahres ihren Betrieb nach Bobingen zum Mutterkonzern Kessler verlegen. Dies berichtete die Zeitung "Augsburger Allgemeine". Der Standort Donauwörth wird demnach geschlossen. Betroffen sind rund 60 Mitarbeiter.

Die Arbeitsplätze seien, wie der Geschäftsführer der Mutterfirma, Caspar Kessler, gegenüber print.de bestätigte, nicht in Gefahr. „Es soll keine Entlassungen geben. Der Standort wird bis zum Jahresende verlegt,“ so der Geschäftsführer. Jener Umzug soll in den kommenden Monaten stattfinden und bis November/Dezember abgeschlossen sein.

Vor drei Jahren hatte die Kessler Druck und Medien GmbH aus Bobingen Maschinen der Buchbinderei des Auer-Gesamtverlags gekauft und die Produkte weiterproduziert. Der Auer-Verlag war einst von dem christlichen Bildungsreformer und Verleger Ludwig Auer (1839-1914) gegründet worden und hatte bis in die 1990er-Jahre hinein bis zu 300 Angestellte.

Vom einstigen Auer-Gesamtverlag ist laut der Augsburger Allgemeinen neben der Buchbinderei noch der Verlagsservice geblieben, der von fünf ehemaligen Auer-Mitarbeitern selbstständig geführt wird und im Bereich Buchauslieferung, Aboservice und Datenverarbeitung tätig ist. Das Unternehmen wird in Donauwörth bleiben. Ebenso wird der Auer-Verlag/AAP-Lehrerfachverlag, der seit einigen Jahren zum Schulbuchverlag Klett gehört, mit seinen etwa 40 Angestellten an der Wirkungsstätte Ludwig Auers bleiben.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Reflex übernimmt erneut Geschäftsbereiche von Schoellershammer

Unternehmen produziert nun die Papiermarken "glama" und "Micro-Pack"

Der Papierhersteller Reflex GmbH & Co. KG (Düren) kündigt die Übernahme von zwei weiteren Geschäftsfeldern des ebenfalls in Düren ansässigen Papierherstellers Schoellershammer an. Als nächste Stufe innerhalb der angekündigten Mehrsäulenstrategie produziert und liefert Reflex nun die grafischen Transparentpapiere der Marke "glama" und die aroma- und mineralöldichten Papiere der Marke "Micro-Pack", die bisher von Schoellershammer kamen.

» mehr

Die EFI Connect 2016 in Bildern

Top-Themen

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

3D-Druck als Geschäftsfeld?

Das Thema 3D-Druck ist in aller Munde. Ob sich damit aber ein ernstzunehmendes neues Geschäftsfeld auftut oder ob es sich "nur" um einen gewaltigen Hype handelt, ist noch nicht heraus. Jetzt will der Ring Grafischer Fachhändler (RGF) mit seiner Initiative 3Dion Aufklärungsarbeit zum Thema 3D-Druck leisten.
mehr

Druck&Medien Awards 2015 – Get together und Dinner

Aktuell bei Top 10

Die auflagenstärksten überregionalen Tageszeitungen

Als überregional gelten nur wenige deutsche Tageszeitungen. Doch welche hatten im 3. Quartal die höchste verkaufte Auflage?
mehr

Visuelle Denk-Kunststücke: "100 beste Plakate 14"

Aktuelle Stellenangebote

Umfrage

Welche Chancen räumen Sie Landa ein, mit seiner Technologie nach der Drupa den Durchbruch zu schaffen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...