Weiterempfehlen Drucken

Buchhandel zieht nach Weihnachtsgeschäft positive Bilanz

Umsatzplus von 2,9 Prozent

Jeweils mehr als 500.000 Exemplare von Hape Kerkelings "Der Junge muss an die frische Luft" und "Gregs Tagebuch Band 9" wurden verkauft.

Der Buchhandel in Deutschland blickt auf ein erfolgreiches Weihnachtsgeschäft zurück. Die letzten Tage vor Heiligabend haben dem stationären Buchhandel noch einmal einen ordentlichen Schub gegeben: Das diesjährige Weihnachtsgeschäft hat den Buchhandlungen durchschnittlich ein Umsatzplus von 2,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum beschert. Das geht aus aktuellen Marktdaten hervor, die das Fachmagazin Börsenblatt ermittelt hat.

Die Kunden nutzten sehr intensiv die Tage vor Heiligabend, um ihre Buchgeschenke zu besorgen: "Eine Woche vor Heiligabend ging das große Weihnachtsgeschäft los", so Barbara Wilke von der gleichnamigen Buchhandlung in Neustrelitz. Irmgard Clausen von der Riemannschen in Coburg spricht von einem "super Endspurt". "Der 23. war der Hammer!", meint Stephanie Krawehl vom Hamburger Lesesaal. Insbesondere viele kleine Buchhandlungen verzeichneten ein sehr gutes Ergebnis. Insgesamt habe das Weihnachtsgeschäft "zu einem schönen Jahresplus beigetragen", rechnet Brigitte Wagner von der Buchhandlung Beer in Rosenheim vor.

Beliebt waren im Endspurt wieder Last-Minute-Geschenke. Allerdings hat sich der Stellenwert von Büchern geändert: "Das Buch ist bei den Kunden nicht mehr das Hauptgeschenk, sondern Beigabe zu anderen Geschenken", resümiert nicht nur Friederike Herrmann von der Buchhandlung Bindernagel in Friedberg. Generell liefen viele Regionalia außerordentlich gut, teilweise gingen hier bis zu 200 Exemplare eines Titels über den Ladentisch einer Buchhandlung.

Die Lage bei den Kalendern erwies sich als sehr unterschiedlich: Einige Buchhändler verzeichneten Einbrüche, andere Zuwächse bei den Jahresplanern. Für die Stichprobe hat das Börsenblatt deutschlandweit 50 Buchhandlungen unterschiedlicher Umsatzklassen befragt. Erhebungszeitraum für die aktuellen Zahlen war das gesamte Weihnachtsgeschäft vom 24.11. bis 24.12.2014, im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Anzeige

Mehr zum Thema

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Viscom findet künftig parallel zur PSI-Messe in Düsseldorf statt

Erstmals im Januar 2019 – durch den Rhythmuswechsel gibt es im Herbst 2018 keine Viscom

Die Viscom, Fachmesse für visuelle Kommunikation, verabschiedet sich sowohl vom jährlichen Ortswechsel zwischen Frankfurt/Main und Düsseldorf sowie vom Veranstaltungszeitraum Herbst. Wie der Veranstalter Reed Exhibition bekannt gab, werde die Viscom künfig parall zur PSI, der Leitmesse der Werbewirtschaft jährlich in Düsseldorf stattfinden. Auftakt ist damit vom 8. bis 10. Januar 2019. Durch den Rhythmus-Wechsel wird im Herbst 2018 keine Viscom stattfinden.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...