Weiterempfehlen Drucken

Bundesbeschluss soll Schweizer Druckereien Aufträge sichern

Für Deutschland ist ähnliches Vorhaben nicht geplant

Die Schweizer Druckereien wollen durch einen Bundesbeschluss im Nationalrat (Bundesparlament) erreichen, dass sämtliche Druckaufträge des Bundes an inländische Unternehmen vergeben werden müssen, die auch den Gesamtarbeitsvertrag der grafischen Industrie anerkennen.

Ziel dieser gesetzlichen Maßnahme soll laut Branchenverband Viscom die Sicherung von Arbeitsplätzen in der Schweizer Druckindustrie sein. Über den eingereichten parlamentarischen Vorstoß soll ein frisch gewählter Nationalrat entscheiden. Der entsprechende Wahlgang findet am 23. Oktober statt. Die Chancen auf Erfolg seien dabei laut Viscom-Direktor Dr. Thomas Gsponer vielversprechend: “In diversen Gesprächen mit Parteien und Politikern wurde uns immer stets Unterstützung zur Erhaltung des Werkplatzes Schweiz zugesagt.”

Für Deutschland ist ein ähnliches Vorhaben derzeit nicht geplant, sagte Dr. Paul Albert Deimel, Hauptgeschäftsführer vom Bundesverband Druck und Medien (BVDM) auf Nachfrage von print.de.

 " Deutschland ist eine exportorientierte Nation. Der Bundesverband Druck und Medien lehnt es daher für Deutschland ab, dass öffentliche Aufträge nur an inländische Unternehmen vergeben werden sollen, die einem Tarifvertrag unterstellt sind. Die deutschen Tarifverträge sind kein Wettbewerbsstandard für Europa und die Welt. Der Wettbewerb lebt von der Freiheit in Angebot und Nachfrage. Es ist vielmehr Aufgabe der Tarifvertragsparteien, die tariflichen Standards so zu setzen, dass sie nicht die Chancen deutscher Unternehmen gefährden und Arbeitsplätze im Lande aufs Spiel setzen. Das fordert der Bundesverband Druck und Medien für die Druckindustrie seit langem von der Gewerkschaft Verdi. Der Staat sollte lediglich darauf achten, dass die Rahmenbedingungen stimmen und beachtet werden, dazu gehören auch Umwelt- und Sozialstandards. Hier dürfen sich internationale Konkurrenten nicht zu Lasten von Nachhaltigkeit und menschenwürdigen Arbeitsbedingungen einen Wettbewerbsvorteil verschaffen."
 
Im übrigen seien öffentliche und private Auftraggeber aufgerufen, bei der Vergabe von Druckaufträgen nicht nur auf den Preis zu achten, sondern vor allem auf die Qualität und die Dienstleistungspakete der Druckunternehmen. Ebenso sei zu berücksichtigen, dass insbesondere die öffentlichen Einrichtungen von einer gut funktionierenden mittelständischen Wirtschaft in der Region getragen werden.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare (1)

Michael Dömer, Unternehmensberater | Mittwoch, 26. Oktober 2011 15:10:03

Bundesbeschluss soll Schweizer Druckereien Aufträge sichern

Ich kann Dr.Deimel nur zustimmen.
Mit dieser Initiative setzt die Schweiz Marktfreiheit ausser Kraft und beeinflusst die Koalitionsfreiheit der Arbeitgeber.
In Deutschland gibt es in einigen Regionen ähnliche Gesetze und Bestrebungen insbesondere im Handwerk. Mit dem sog. Tariftreuegesetz sollen öffentliche Haushalte gezwungen werden nur an Unternehmen Aufträge zu vergeben, die tarifgebunden sind.
Die Schweiz wäre gut beraten, dieses Vorhaben im Sinne ihrer marktliberalen Grundwerte zu hinterfragen.

Markt & Management

Welchen Einfluss hat der Einsatz künstlicher Intelligenz auf Druckereien?

EFI-CEO Guy Gecht über die nächste große technologische Revolution und ihre Auswirkungen auf Gesellschaft und Industrie

Es ist noch nicht lange her, da sorgte die Heidelberger Druckmaschinen AG mit ihrer neuen Maschinen-Bedienphilosophie "Push-to-Stop" (autonome Drucken) für Aufsehen in der Druckindustrie. Nun erklärt Guy Gecht, CEO des amerikanischen Software- und Digitaldruckherstellers EFI, was die nächste große technologische Revolution sein könnte: Künstliche Intelligenz. Welchen Einfluss künstliche Intelligenz auf die Gesellschaft und somit auch auf Druckdienstleister haben kann, darüber sprach er in seiner Keynote-Rede zur Eröffnung der diesjährigen Anwenderkonferenz EFI Connect in Las Vegas.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die zehn schönsten Malbücher für Erwachsene

Malbücher für Erwachsene erobern derzeit weltweit die Bestseller-Listen. Spätestens nach dem Erfolg des Malbuchs "Mein verzauberter Garten"der Schottin Johanna Basford war der Trend bei Erwachsenen angekommen, die auf der Suche nach Entspannung nach dem Buntstift greifen. In unserem Ranking haben wir die zehn für uns schönsten Malbücher zusammengestellt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Planen Sie, 2017 neues Personal einzustellen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...