Weiterempfehlen Drucken

Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger e. V. sagt Zeitungskampagne ab

Geplante Eigenkampagne für deutsche Tageszeitungen kommt nicht zustande

Die durch den Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger e. V. (BDZV) angekündigte und für den Herbst dieses Jahres erwartete millionenschwere Kampagne der Zeitungen in Deutschland ist abgesagt. In dieser groß angelegten Kampagne wollten die deutschen Zeitungen das Medium im Internet-Zeitalter positionieren. 

Mit einer umfassenden Kommunikationsstrategie, die weit mehr als nur Anzeigen und Spots umfasse, wolle die Branche die Stärken der Zeitung als universales Qualitätsmedium in einer digitalen Medienkultur im öffentlichen Bewusstsein verankern, kündigte Verbandssprecher Hans-Joachim Fuhrmann die Kampagne am 3. Dezember 2012 an.

Wie der Mediendienst "newsroom.de" meldete, hat die Delegiertenversammlung des BDZV Ende der vergangenen Woche entschieden, die Zeitungskampagne nicht in Angriff zu nehmen. Dies soll inzwischen auch der BDZV bestätigt haben. Wie in einer offiziellen Stellungnahme des BDZV zu erfahren war, ist "das weitreichende Projekt für ein Zeitungscampaigning nicht umzusetzen. Das in Zusammenarbeit mit der Agentur Grey erarbeitete Projekt stieß vor allem aus inhaltlichen, aber auch aus ökonomischen Gründen bei vielen Verlagen auf Skepsis."

Weiter erfährt man aus der Stellungnahme, dass die "Zeitungen gefordert bleiben, sich auch als Gattung offensiv zu positionieren. Das Thema soll somit erneut auf der Agenda der Delegiertenversammlung am 16. September 2013 stehen.

Ungeachtet dieser Meldung kooperieren Print Power Deutschland und der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) weiterhin in ihren Kampagnen „Print Power“ und „Print wirkt“. Beide Kommunikationsinitiativen, die jeweils von der Wertschöpfungskette Druck und Papier sowie den Zeitschriftenverlagen getragen werden, arbeiten zusammenarbeiten, um Synergieeffekte zu generieren.

Auch das erst jüngst gestartete Branchenmarketing für Print mit dem Motto "Die Zukunft wird gedruckt" der Verbände Druck und Medien e. V. läuft weiter. Den Beweis für die mutige Botschaft sollen gut 100 stichhaltige, starke und inspirierende Fakten und Argumente liefern, die aufbereitet sind als Präsentationen zu den unterschiedlichen Printprodukten, als Infografik im Internet und als Film über Youtube. 

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Steuber und Scodix kooperieren

Heinrich Steuber GmbH + Co. vertreibt digitale Druckveredelungssysteme sowie Veredelungsanwendungen von Scodix

Am 13. Februar 2017 hat die in Mönchengladbach ansässige Heinrich Steuber GmbH + Co. eine Vertriebspartnerschaft mit Scodix Ltd. (Tel Aviv) vereinbart. Danach wird Steuber ab sofort neben der schon seit Mitte 2014 als Scodix-Vertretung bekannten Firma Mabeg Systems GmbH (Mörfelden-Walldorf) auch die digitalen Druckveredelungssysteme sowie Veredelungsanwendungen des israelischen Unternehmens in sein Vertriebsprogramm aufnehmen. Mitte Februar war Steuber-Geschäftsführer Stephan Steuber nach Tel Aviv gereist, um den Vertrag abzuschließen.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...