Weiterempfehlen Drucken

Bundesverband Druck und Medien zieht 2012 nach Berlin um

Ende 2012 wird der Sitz der Geschäftsstelle von Wiesbaden nach Berlin verlegt

Der Bundesverband Druck und Medien (BVDM) wird Ende des Jahres 2012 den Sitz seiner Geschäftsstelle von Wiesbaden nach Berlin verlegen. Darauf verständigte sich der Hauptvorstand des Verbandes mit breiter Mehrheit in seiner jüngsten Sitzung in Frankfurt am Main. Der Verband will damit auf die steigenden Anforderungen an die politische Interessenvertretung des Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbandes reagieren.

„Die Europäisierung und Globalisierung erfordern einen stärkeren Einsatz für die Unternehmen der Branche und einen weiteren Schulterschluss mit anderen Branchen- und Arbeitgeberverbänden. Für die deutsche Druckindustrie wichtige Themen in der Wirtschafts-, Sozial- und Energiepolitik sowie in der Mittelstandsförderung brauchen eine starke Stimme im politischen Zentrum Berlin,“ begründete Hauptgeschäftsführer Dr. Paul Albert Deimel die Entscheidung des Verbandes. Über die nationale Politik sollen auch die Interessen der Branche in der europäischen Politik gestärkt werden. So werden beispielsweise Wettbewerbspolitik, Umweltschutz und Handelspolitik hauptsächlich durch die EU bestimmt.

Im Wettbewerb mit anderen Medien und ausländischen Druck- und Medienbetrieben kommt der politischen Interessenvertretung der Druckindustrie eine entscheidende Bedeutung zu. Neben der Sitzverlegung des Bundesverbandes gab der Hauptvorstand auch den Weg frei für eine stärkere Vernetzung der gesamten Verbandsorganisation. Die elf Landesverbände Druck und Medien bieten eine flächendeckende Betreuung der Mitgliedsbetriebe in allen technischen, rechtlichen und wirtschaftlichen Fragen vor Ort. Das Beratungsnetzwerk Printxmedia der Druck- und Medienverbände steht für das erweiterte Dienstleistungsangebot, wie z. B. Betriebsanalysen, Zertifizierungen und Schulungen. Der BVDM kanalisiert und transportiert die relevanten Themen sowohl zu den politischen Entscheidungsträgern und Partnern als auch in die Branche. “Mit dieser Ergänzung sind die Druck- und Medienverbände gut für die Zukunft aufgestellt“, so der BVDM. 

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Viscom findet künftig parallel zur PSI-Messe in Düsseldorf statt

Erstmals im Januar 2019 – durch den Rhythmuswechsel gibt es im Herbst 2018 keine Viscom

Die Viscom, Fachmesse für visuelle Kommunikation, verabschiedet sich sowohl vom jährlichen Ortswechsel zwischen Frankfurt/Main und Düsseldorf sowie vom Veranstaltungszeitraum Herbst. Wie der Veranstalter Reed Exhibition bekannt gab, werde die Viscom künfig parall zur PSI, der Leitmesse der Werbewirtschaft jährlich in Düsseldorf stattfinden. Auftakt ist damit vom 8. bis 10. Januar 2019. Durch den Rhythmus-Wechsel wird im Herbst 2018 keine Viscom stattfinden.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...