Weiterempfehlen Drucken

CCI Europe übernimmt die Firma Escenic

Mit der Online-Publishing-Tochter von Vizrt versetzt sich CCI in die Lage, ein komplettes Publishing-Programm aus einer Hand anzubieten
 

Dan Korsgaard, Chief Executive Officer (CEO) von CCI Europe, übernimmt mit seiner Firma das Unternehmen Escenic AS von seinem langjährigen Partner Vizrt. Dieser hatte Escenic selbst erst im Juli 2008 erworben.

CCI Europe, Anbieter von Redaktions- und Anzeigen-
lösungen für das multimediale Nachrichtengeschäft und Teil der Stibo-Gruppe, wird den norwegischen Anbieter von Online-Publishing-Lösungen, Escenic AS, übernehmen. Escenic ist seit Juli 2008 ein Tochter-
unternehmen von Vizrt, einem Anbieter von Echtzeit-3D-Grafik- und Asset-Management-Werkzeugen für die Broadcast-Industrie und seit sechs Jahren strate-
gischer Partner von CCI. Die bereits unterschriebene Vereinbarung erlaubt es Vizrt aber, auch weiterhin Escenic-Produkte als integralen Bestandteil seines eigenen Lösungsangebots anzubieten.

Die Übernahme sei der natürliche nächste Schritt im Rahmen der engen Kooperation zwischen den beiden Unternehmen, heißt es seitens CCI. Escenic sei aufgrund seiner großen fachlichen Kompetenz im Online-Publishing ein wichtiger Teil des CCI-Geschäfts. Für CCI-Kunden bedeute die Akquisition nun, dass sie künftig über ein komplettes umfassendes Publishing-Angebot aus einer Hand verfügen können. Für ausschließliche Escenic-Nutzer wiederum werde künftig nicht mehr nur ein Escenic-Stand-alone-System angeboten, sondern als zusätzlicher Vorteil der Service durch eine größere, professionell agierende Service-Organisation.

Vizrt ist von der Bedeutung des Produktangebots von Escenic für seine Kunden zwar überzeugt, und wird auch zukünftig vollintegrierte Lösungen anbieten, jedoch glaubt man, dass CCI mit seiner Fokussierung auf den Online-Markt – unter Berücksichtigung der Dynamik in Escenics Kernmärkten – eine hervorragende Plattform biete, um zukünftiges Wachstum für Escenic zu gewährleisten.
Beide Unternehmen haben sich verpflichtet zu gewährleisten, dass aktuelle und potenzielle Escenic- und Vizrt-Kunden auch in Zukunft den höchsten Grad an Service erhalten werden. Zudem sind Vizrt und CCI übereingekommen, dass CCI künftig die Videolösung Viz Media Engine (VME) verkaufen und implementieren darf, was die enge Beziehung zwischen den beiden Unternehmen weiter zementieren soll.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Der Faksimile Verlag ist wieder da

Charlotte Kramer übernimmt die Geschäfte

Der Faksimile Verlag mit Sitz in Simbach am Inn hat zum 1. September 2017 seine Arbeit wieder aufgenommen. Charlotte Kramer führt die Geschäft fort. Kramer ist Eigentümerin des Müller & Schindler Verlages, der ebenfalls Faksimiles herausgibt, und die Tochter des ehemaligen Faksimile-Verlagsleiters Dr. Manfred Kramer.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...