Weiterempfehlen Drucken

CMAC-Druckzentrum nach Insolvenz des Verlages stillgelegt

Zeitungsgruppe Thüringen übernahm nur das Vertriebs- und Beilagengeschäft
 
CMAC

Das CMAC Medien- und Druckzentrum wurde zum Jahresende 2014 stillgelegt.

Die Pleite des Thüringer Verlagshauses CMAC GmbH & Co. Verlags KG mit seinen "Hallo"-Wochenblättern hat auch zur Schließung der verlagseigenen Zeitungsdruckerei in Erfurt geführt. Die Zeitungsgruppe Thüringen übernahm zwar inzwischen einige Betriebsteile – das Vertriebs-, Logistik- und Beilagen-Geschäft –, die Druckerei wurde aber zum Jahresende 2014 stillgelegt.

54 Vollzeitbeschäftigte aus den übernommenen Bereichen sowie aus der allgemeinen kaufmännischen Verwaltung des Verlages seien im Rahmen eines Betriebsübergangs zur neuen Eigentümerin gewechselt, gab Insolvenzverwalter Dirk Götze bekannt, der sich auch "zuversichtlich zeigte" – so eine Meldung des Mitteldeutschen Rundfunks –, dass auch die Arbeitsplätze von mehr als 3.200 Zustellern durch die Übernahme gesichert seien. Der CMAC-Verlag hatte seit Mitte der 1990er-Jahre die "Hallo"-Wochenzeitungen herausgegeben und im Oktober 2014 Insolvenz angemeldet.

Nach Angaben des Insolvenzverwalters wurden Produktion und Vertrieb der Wochenzeitungen "Die Hallos Thüringen" am 31. Dezember eingestellt. Die Druckerei, der Anzeigen- und Verlagsbereich, die Online-Redaktion sowie der Betriebsbereich Satz und Layout seien zum Jahresende geschlossen worden, so Götze. Davon waren 82 Mitarbeiter betroffen – zum Teil Studenten und geringfügig Beschäftigte. 65 Mitarbeiter seien in die Transfergesellschaft gewechselt.

Das CMAC Medien- und Druckzentrum mit 6.000 qm umbauter Fläche direkt an der Bundesstraße 4 gab es seit Herbst 2008. Die Druckmaschine, eine 48 Seiten KBA Express, war gebraucht von den Oberösterreichischen Nachrichten in Linz erworben worden. Insgesamt hatte die CMAC GmbH & Co. Verlags KG rund zwölf Mio. Euro in die eigene Produktionsstätte investiert.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Buchbinderei Schallenmüller investiert 1,5 Millionen Euro

Neue Klebebindelinie Kolbus KM 600 inklusive Papierabsauganlage

Die Industrie-Buchbinderei Gert Schallenmüller GmbH & CO. KG  hat investiert. Vor kurzem hat das Familienunternehmen in Stuttgart-Plieningen eine neue Klebebindelinie Kolbus KM 600 gekauft. Die Anlage eignet sich zur Herstellung von klebegebundenen Softcoverbroschüren im Leistungsbereich 4.200 bis 7.000 Takte/h. Zusätzlich wurde in eine neue Papierabsauganlage investiert. Die Investitionssumme lag bei rund 1,5 Millionen Euro.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...