Weiterempfehlen Drucken

CPI erwirbt Teile von Litografia Rosés

Neuer und alter CEO Xavier Valls

Die CPI-Gruppe (Boulogne-Billancourt/Frankreich) hat die schwarz/weiß Buchdruck-Division von Litografia Rosés (Barcelona/Spanien) erworben. Die Übernahme der rund 100 Mitarbeiter durch den Buchdruckerei-Konzern CPI sei Teil der Vereinbarungen.

Der erworbene Unternehmensteil firmiert künftig unter dem Namen „CPI Iberica“. Dieser Erwerb stellt laut der europaweit tätigen Buchdruckerei CPI einen bedeutenden Schritt für beide Firmen dar. Die Akquisition biete unter anderem die Möglichkeit für beide Unternehmen in den spanischen Markt zu expandieren. Wachstumspotential gebe es hier vor allem im Short-Run-Druckbereich. Zudem ermögliche die Übernahme einen Anstieg der Druckkapazitäten von Taschenbüchern.

Der französische CPI-Konzern besitzt Buchdruckereien in ganz Europa unter anderem auch in Ulm und Leck. „Wir wollen mit hochproduktiven  Maschinenausstattungen und Anlagen der Druckpartner für europäische und nationale Verlage sein,“ heißt es in einer Pressemitteilung. Litografia Rosés sei schon sehr früh Wunschkandidat von CPI gewesen und befand sich an erster Stelle in den Expansionsplanungen des Konzerns. Die Übernahme der rund 100 Mitarbeiter durch CPI ist Teil der Vereinbarungen, so das Unternehmen. Außerdem solle die Zusammenarbeit mit Litografia Rosés auf technischer und kaufmännischer Ebene weitergeführt werden. Der ehemalige CEO von Litografia Rosés Xavier Valls wird zudem neuer  CEO von CPI Iberica. Mit Vincens Rosés habe man darüberhinaus eine langjährige Kooperationsvereinbarung geschlossen. Er und Xavier Valls werden direkt an Pierre Francois Catté, den Vorstands-Präsidenten der CPI-Gruppe, berichten.

CPI ist nunmehr in Spanien, Frankreich, Großbritannien, Deutschland, der Schweiz, der Tschechischen Republik und in Holland vertreten.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Viscom findet künftig parallel zur PSI-Messe in Düsseldorf statt

Erstmals im Januar 2019 – durch den Rhythmuswechsel gibt es im Herbst 2018 keine Viscom

Die Viscom, Fachmesse für visuelle Kommunikation, verabschiedet sich sowohl vom jährlichen Ortswechsel zwischen Frankfurt/Main und Düsseldorf sowie vom Veranstaltungszeitraum Herbst. Wie der Veranstalter Reed Exhibition bekannt gab, werde die Viscom künfig parall zur PSI, der Leitmesse der Werbewirtschaft jährlich in Düsseldorf stattfinden. Auftakt ist damit vom 8. bis 10. Januar 2019. Durch den Rhythmus-Wechsel wird im Herbst 2018 keine Viscom stattfinden.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...