Weiterempfehlen Drucken

Auch Canon sagt Ipex-Teilnahme ab

David Pressket tritt als Ipex-Präsident zurück
 

Canon hat seine Ipex-Teilnahme abgesagt. Gleichzeitig ist David Preskett vom Amt des Ipex-Präsidenten zurückgetreten.

Die Neuausrichtung und Verkürzung der Messe haben den Ausstellerschwund nicht stoppen können: Nun hat auch Canon seine Teilnahme an der Ipex 2014 in London abgesagt. Gleichzeitig ist David Preskett, European Professional Print Director bei Canon Europe, von seinem Amt als Ipex-Präsident zurückgetreten. Welche Schlüsse die Messeveranstalter aus der Absage ziehen werden, ist noch nicht bekannt.

Wie Patrick Chapuis, Leiter der Production Printing Group bei Canon Europe gestern erklärte, habe man sich die Entscheidung nach zwei erfolgreichen Ipex-Auftritten nicht einfach gemacht: "Wir ermutigen unsere Kunden dazu, über den Telerrand hinauszusehen (im Rahmen der "See-the-bigger-picture-Kampagne"). Im Zuge dessen haben wir auch unsere eigene Situation, unser eigenes 'bigger picture' unter die Lupe genommen und beurteilt, wie und auf welchen Wegen wir mit unseren Kunden kommunizieren."

Canon will sein Democenter-Netzwerk ausbauen und sich auf kundenorientierte Events konzentrieren

Das Unternehmen sei besonders seinen Kunden verpflichtet und der Druckindustrie als ganzes, doch jetzt, da man gemeinsam mit Océ alle Segmente des Marktes bediene, müsse Canon eine Strategie verfolgen, die den größten Nutzen für die Kunden und deren Kunden verspreche. "Wir werden künftige Industrie-Events in Europa überdenken und prüfen, inwieweit sie zu unserer Geschäfts- und Marketing-Strategie passen. Zugleich wollen wir weiter in unser Democenter-Netzwerk investieren und uns auf (regionale) kundenorientierte Events konzentrieren", führt Patrick Chapuis fort.

David Preskett tritt als Ipex-Präsident zurück

Für die Veranstalter der Ipex dürfte die Absage von Canon besonders bitter sein, immerhin war David Preskett, Leiter des Geschäftsbereichs Professional Print bei Canon Europe gleichzeitig als Ipex-Präsident tätig. Mit der Absage seines Unternehmens, das zu den letzten Digitaldruckmaschinenherstellern im Ausstellerkatalog der Ipex gehörte, hat Pressket gestern auch das Amt als Ipex-Präsident niedergelegt.

Messeveranstalter Informa Exhibitions hält sich über die Zukunft der Ipex bedeckt

Wie es mit der Ipex 2014 nun weitergeht, ist bisher nicht bekannt. Peter Hall, Geschäftsführer des Messeveranstalters Informa Exhibitions erklärte nach der Absage von Canon lediglich: "Die Ipex war für mehr als 100 Jahre ein integraler Bestandteil der Druckindustrie. Darum möchten wir die Glaubwürdigkeit der Marke nicht beschädigen". Man werde nun mit allen Projektbeteiligten über die Rolle der Ipex diskutieren und überlegen, mit welchen Ideen, Einblicken und Lösungen heutige Druckunternehmer unterstützt und Printmedien innerhalb des Marketingmixes gestärt werden können. Nach diesen Gesprächen will der Veranstalter eine Stellungnahme  zur Zukunft der Ipex und ihre Ausrichtung machen.

Nachdem bereits in den letzten Monaten Unternehmen Agfa, Xerox, Kodak, HP, Heidelberg, KBA, Manroland Sheetfed und Landa ihre Absage verkündeten, beschloss der Messebeirat im Januar, die Laufzeit der Ipex um vier auf sechs Tage zu verkürzen und inhaltlich neu zu orientieren. So werde der Schwerpunkt von einer rein druckorientierten Veranstaltung in Richtung eines Cross-Media-Events verschoben. Die Rolle des Drucks in der Gesamtkommunikation werde unter anderem durch den Kongress "World Print Summit" unterstrichen. Die Ipex findet vom 24. bis 29. März 2014 in London statt.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Dr. Wirth vertreibt auch Miyakoshi-Druckmaschinen

Japanische Schmalbahn-Rotationen im Portfolio des Frankfurter Dienstleisters – Komplettübernahme der Graphic-Team GmbH geplant

Die Frankfurter Dr. Wirth Grafische Technik GmbH & Co. KG hat den Vertrieb von Schmalbahn-Offsetdruckmaschinen des japanischen Herstellers Miyakoshi in Deutschland übernommen. Das Unternehmen bietet damit die semirotativen Offsetdruckmaschinen MLP-H und MWL (wasserlos) an.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Betriebsferien im Sommer?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...