Weiterempfehlen Drucken

Cewe: Kräftiger Ertragsschub im vierten Quartal erwartet

Online-Druck ist Wachstumstreiber, Rechtsformwechsel wird 2013 zusätzlichen Ergebnisbeitrag bringen
 

Dr. Rolf Hollander Vorstandsvorsitzender der Cewe Stiftung & Co. KGaA: "In den Monaten Oktober bis Dezember werden wir voraussichtlich mehr als ein Drittel unseres Jahresumsatzes und unser gesamtes Jahresergebnis erwirtschaften."

Die Cewe Stiftung & Co. KGaA (SDAX, ISIN: DE 0005403901) erwartet nach den Ergebnissen der ersten neun Monate des Jahres 2013 für das vierte Quartal einen Rekord-EBIT in Höhe von mindestens 31 Mio. Euro (2012: 28,9 Mio. Euro). Trotz einer anhaltenden Saisonverschiebung im ertragsstarken Fotofinishing in das vierte Quartal wuchs der Cewe-Umsatz – vor allem aufgrund des hohen Expansionstempos im Online-Druck (plus 45,3% auf 41,6 Mio. Euro) – sogar in den ersten drei Quartalen des laufenden Geschäftsjahres um 4,3% auf 340,5 Mio. Euro.

"Wir haben in den ersten drei Quartalen die Ertragskraft des Fotofinishings genutzt, um unsere Position im Online-Druck deutlich zu stärken und uns zugleich intensiv auf die erwartete Saisonspitze im vierten Quartal vorbereitet. In den Monaten von Oktober bis Dezember werden wir voraussichtlich mehr als ein Drittel unseres Jahresumsatzes und unser gesamtes Jahresergebnis erwirtschaften", so Dr. Rolf Hollander Vorstandsvorsitzender der Cewe Stiftung & Co. KGaA.

Der hohe Anteil von besonders hochwertigen Fotoprodukten im Weihnachtsgeschäft führe inzwischen dazu, dass der mit Abstand größte Ertrag im vierten Quartal erwirtschaftet wird, meldet das Unternehmen weiter. Nach einem EBIT von minus 4,1 Mio. Euro in den ersten drei Quartalen bekräftigt der Cewe-Vorstand deshalb sein Ziel, 2013 bei einem Umsatz von 510 bis 530 Mio. Euro (plus 1,3 % bis plus 5,3 %) ein EBIT von 27 bis 33 Mio. Euro zu erreichen. Das Ergebnis nach Steuern wird dabei zusätzlich von den steuerlichen Vorteilen des Rechtsformwechsels in eine KGaA profitieren, der per 1. Oktober ins Handelsregister eingetragen worden war. Daraus erwartet Cewe im vierten Quartal 2013 einen positiven v.a. steuerlichen Effekt von 3,7 Mio. Euro.

Steuervorteil durch Rechtsformwechsel
Während der Hauptversammlung vom 5. Juni 2013 hatten die Aktionäre mit 97,6 Prozent der Stimmen beschlossen, das gesamte operative Geschäft künftig in der Cewe Stiftung & Co. KGaA zu bündeln. Hierdurch entfalle, so Cewe, ein struktureller Steuernachteil, so dass in den nächsten Jahren ein Steuervorteil im Barwert von voraussichtlich rund 10 Mio. Euro erzielt werden könne. Bei insgesamt 7,38 Mio. Aktien soll auf jede Aktie rechnerisch ein zusätzlicher Wert von 1,36 Euro entfallen. "Dieser Steuervorteil ist kein außergewöhnliches Steuersparmodell, sondern die Herstellung des derzeitigen steuerlichen Normalzustands. Dadurch schaffen wir einen klaren Mehrwert für unsere Aktionäre', unterstreicht Dr. Olaf Holzkämper, CFO der Cewe Stiftung & Co. KGaA.

Anhaltender Trend zu höherwertigen Fotos
In den ersten neun Monaten liegt der Umsatz im Segment Fotofinishing mit 222,4 Mio. Euro (Q1-3 2012: 223,4 Mio. Euro) leicht oberhalb der erwarteten Bandbreite. Gegen die Saisonverschiebung und die in der Folge niedrigeren Mengen wirkte – so Cewe – der anhaltende Trend zu höherwertigen Foto-Produkten, wie dem Cewe Fotobuch: Der Wert pro Foto stieg um plus 5,7 % auf 14,02 Eurocent pro Foto (Q1-3 2012: 13,27 Eurocent pro Foto).

Online-Druck ist Wachstumstreiber
Durch Investitionen in die Expansion des Online-Drucks und den Aufbau einer wachsenden Kundenbasis stieg der Umsatz – laut Cewe – in diesem Segment um 45,3% auf 41,6 Mio. Euro. Eine höhere Marketingeffizienz im dritten Quartal verbesserte gleichzeitig das Segment-Ergebnis von minus 3,5 Mio. Euro im Vorjahr auf minus 3,2 Mio. Euro. Im Segment Einzelhandel, das den Umsatz in den ersten neun Monaten leicht auf 76,5 Mio. Euro steigerte (plus 2,7 %), führten – laut Cewe – höhere Investitionen in den Marktauftritt – wie etwa neue Flagship Stores – zu einem negativen EBIT in Höhe von minus 1,2 Mio. Euro (Q1-3 2012: 0,2 Mio. Euro). "In allen drei Geschäftsfeldern haben wir durch neue Produkte, Investitionen und Marketing die Voraussetzungen geschaffen, um im vierten Quartal ein gutes Ergebnis zu erzielen", betont Hollander.

Vorstand bekräftigt Jahresziele 
Aufgrund der Entwicklung der ersten neun Monate bekräftigt der Cewe-Vorstand seine Wachstumsziele für 2013: Der Umsatz im Wachstumsfeld Online-Druck soll im Gesamtjahr um 40 % auf 60 Mio. Euro zulegen, so dass der Konzernumsatz um 1 % bis 5 % auf 510 bis 530 Mio. Euro steigen soll. Aufgrund der Investitionen in den Online-Druck soll auch 2013 das EBIT im Bereich von 27 bis 33 Mio. Euro liegen und das Ergebnis je Aktie zwischen 2,44 und 3,06 Euro je Aktie. Mit den Marken Cewe Fotobuch, Kalender, Cards (Weihnachtskarten), Wandbilder und weiteren Foto-Geschenken ist Cewe laut eigenen Angaben für das Weihnachtsgeschäft im für das Unternehmen wichtigen vierten Quartal positioniert.

Über Cewe
Der Foto- und Online-Druckservice Cewe ist mit 11 Produktionsstandorten und ca. 3.100 Mitarbeitern in 24 europäischen Ländern präsent. Im neuen Geschäftsfeld Online-Druck werden Werbedrucksachen über die Vertriebsplattformen cewe-print.de, Saxoprint und Viaprinto vermarktet.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Konjunktur im November: Stimmung trübt sich erneut ein

Druckereien zeigen sich unzufriedener mit dem Auftragsbestand und blicken skeptischer in die Zukunft

Die Stimmung in der Druck  und Medienwirtschaft hat sich im November 2016 gegenüber dem Vormonat eingetrübt. Das geht aus dem aktuellen Konjunkturtelegramm des Bundesverbands Druck und Medien (BVDM) hervor. So ging der saisonbereinigte Index zur Beurteilung der aktuellen Geschäftslage um 3,5 % auf 107,9 Zähler zurück. Das Vorjahresniveau sei dabei um 5,5 % unterschritten worden. Gleichzeitig blickten die Druckunternehmer skeptischer in die Zukunft. Sie revidierten ihre Geschäftserwartungen für die kommenden sechs Monate, sodass der entsprechende Index von 100,6 Zählern im Oktober um 1,8 % auf derzeitige 98,8 Zähler sank. Die Veränderung zum Vorjahr sei mit -1,3 % weniger stark ausgeprägt gewesen.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die zehn schönsten Malbücher für Erwachsene

Malbücher für Erwachsene erobern derzeit weltweit die Bestseller-Listen. Spätestens nach dem Erfolg des Malbuchs "Mein verzauberter Garten"der Schottin Johanna Basford war der Trend bei Erwachsenen angekommen, die auf der Suche nach Entspannung nach dem Buntstift greifen. In unserem Ranking haben wir die zehn für uns schönsten Malbücher zusammengestellt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Veranstaltet Ihr Unternehmen eine Mitarbeiter-Weihnachtsfeier?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...