Weiterempfehlen Drucken

Cewe veröffentlicht Neun-Monats-Zahlen: Online-Druck wächst stärker als erwartet

Unternehmen bestärkt erwartet erneut ein starkes viertes Quartal und bestärkt seine Jahresziele
 

Dr. Rolf Hollander, Vorstandsvorsitzender der Cewe Stiftung & Co. KGaA: "Das dritte Quartal liegt im Zielkorridor. Jetzt holen wir Schwung, um im vierten Quartal unsere Ziele für Umsatz und Ertrag zu erreichen."

Nach den ersten neuen Monaten 2014 rechnet die Cewe Stiftung & Co. KGaA damit, den Ertrag gegenüber den Zielwerten für 2013 durchschnittlich um rund 3 Mio. Euro zu verbessern. Wie der Vorstandsvorsitzende Dr. Rolf Hollander erklärt, liegt das Unternehmen im dritten Quartal im Zielkorridor. Das seit Jahren im Umsatz und Ergebnis zulegende vierte Quartal müsse lediglich noch 0,6 Mio. Euro Mehrergebnis im Vergleich zum Vorjahr erzielen, um den EBIT-Jahreszielkorridor von 30 bis 36 Mio. Euro zu erreichen.

Wie der kürzlich vorgelegte Quartalsbericht zeigt, hat Cewe in den ersten neuen Monaten des laufenden Geschäftsjahre trotz der anhaltenden Saisonverschiebung ins vierte Quartal bei einem Umsatz von 329,0 Mio. Euro (Q1-3 2013: 345,0 Mio. Euro) das EBIT gegenüber dem gleichen, noch durch einen Restrukturierungsaufwand belasteten, Vorjahreszeitraum mit -4,1 Mio. Euro konstant gehalten (Q1-3 2013: -4,1 Mio. Euro).
Im vierten Quartal rechnet Cewe mit einem EBIT von 34 bis 40 Mio. Euro – im Weihnachtsquartal 2013 lag das EBIT bereits bei 33,5 Mio. Euro. Um die EBIT-Zielbandbreite für das Gesamtjahr von 30 bis 36 Mio. Euro zu erreichen, sei im vierten Quartal 2014 gegenüber dem Vorjahr lediglich eine Steigerung um 0,6 Mio. Euro erforderlich. In den vier vergangenen Jahren haben die Zuwächse des vierten Quartals jeweils zwischen 3,4 Mio. Euro und 6,1 Mio. Euro gelegen.

Online-Druck wächst stärker als erwartet

Auch durch ein konstantes Wachstum mit dem Cewe Fotobuch (Q1-3 2014: +3,6 % auf 3,7 Mio. Bücher) steigerte Cewe in den ersten neun Monaten den Umsatz im Fotofinishing trotz anhaltender Saisonverschiebung in das Weihnachtsquartal leicht um 1,3 % auf 230,0 Mio. Euro (Q1-3 2013: 227,0 Mio. Euro) und erzielte auf EBIT-Ebene ein ausgeglichenes Ergebnis auf Vorjahresniveau. Zugleich reduzierte das Unternehmen planmäßig den Großhandelsumsatz im Segment Einzelhandel. Da der Großhandel in den Vorjahren nur minimale Margen erwirtschaftete, verringerte sich zwar der Umsatz deutlich von 76,5 Mio. Euro auf 49,0 Mio. Euro, das EBIT erreichte aber mit -1,5 Mio. Euro (Q1-3 2013: -1,2 Mio. Euro) nahezu den Vorjahreswert. Gleichzeitig verzeichnete der Online-Druck in den ersten neun Monaten 2014 ein Plus von 20,1 % auf 50,0 Mio. Euro und wuchs damit stärker als erwartet (Q1-3 2013: 41,6 Mio. Euro). Das Unternehmen rechnet damit, dass der Bereich Online-Druck sein Jahres-Umsatzziel von 70 Mio. Euro (+17 %) nochmals übertreffen wird. Parallel zum Umsatzwachstum reduzierte der Online-Druck die Anlaufverluste auf EBIT-Ebene von -3,2 Mio. Euro auf -2,6 Mio. Euro. Die EBIT-Marge stieg von -7,8 % auf -5,2 %.
Ergebnisziele für das Gesamtjahr 2014 bestätigt

Das Gesamtjahres-EBIT soll 2014 zwischen 30 Mio. Euro und 36 Mio. Euro erreichen, das EBT zwischen 28 Mio. Euro und 34 Mio. Euro. Das Nachsteuerergebnis soll in der Bandbreite von 19 Mio. Euro und 23 Mio. Euro liegen. Damit läge das Ergebnis je Aktie zwischen 2,84 Euro und 3,45 Euro (2013: 3,29 Euro) und ermöglichte im sechsten Jahr in Folge eine Dividendensteigerung.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Inno-Print Leipzig erfolgreich gestartet

Nachfolgeveranstaltung des Gutenberg-Symposiums widmet sich dem Wandel in der Druckbranche

Die Inno-Print Leipzig – Symposium für Druck-, Verpackungs- und Beschichtungstechnologie, fand in diesem Jahr Anfang November zum ersten Mal statt. Die Nachfolgeveranstaltung des langjährig durchgeführten Gutenberg-Symposiums hat sich den Wandel in der Druckbranche zum Motto gemacht, welches da heißt: "Drucken ist Vielfalt, Drucken ist Mehrwert".

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...