Weiterempfehlen Drucken

Condair: Neuer Standort neben Hamburger Flughafen eröffnet

Schweizer Systemanbieter für Luftbefeuchtung und Verdunstungskühlung auch in Norderstedt – aus Draabe wurde Condair Systems GmbH
 

Bei der offiziellen Eröffnung im Juni 2017 (vorne, v.l.): Marc Mario Bertermann (Geschäftsführer der EGNO), Condair-CEO Oliver Zimmermann und Unternehmensinhaber Silvan G.-R. Meier durchschneiden zusammen mit Wirtschaftsminister Reinhard Meyer und Johannes Bettsteller (Geschäftsführer Vollack) das symbolische Band zur Eröffnung des neuen Condair-Standorts in Norderstedt. (Bildquelle: Condair)

Im Beisein des schleswig-holsteinischen Wirtschaftsministers Reinhard Meyer durchschnitten Condair-Inhaber Silvan G.-R. Meier und CEO Oliver Zimmermann zusammen mit Marc-Mario Bertermann (Geschäftsführer der Entwicklungsgesellschaft Norderstedt) und Johannes Bettsteller (Geschäftsführer des Bauunternehmens Vollack) kürzlich gemeinsam das symbolische Band zur Eröffnung des Standorts. In Norderstedt, in unmittelbarer Nähe zum Hamburger Flughafen Fuhlsbüttel gelegen, hat nämlich das Schweizer Unternehmen Condair, das sich als Weltmarktführer für Luftbefeuchtung und Verdunstungskühlung sieht, seinen neuen Standort offiziell eröffnet. Rund 300 geladene Gäste, darunter Vorstände verschiedener Unternehmen aus der Nachbarschaft, und Mitarbeiter des Standorts verfolgten, wie das hochmoderne Gebäude offiziell seiner Bestimmung als Logistik- und Produktionswerk EMEA und Vertriebsbüro Central Europe zugeführt wurde.

Auf rund 8.500 Quadratmetern Fläche bietet der architektonisch anspruchsvolle Bau derzeit 130 Mitarbeitern einen Arbeitsplatz, mittelfristig soll die Anzahl auf 200 steigen. Condair führt auf dem Gelände am Norderstedter Nordportbogen die Logistik- und Montagewerke aus vier Ländern zusammen. Diese Zentralisierung verfolgt vor allem das strategische Ziel, die Internationalisierung weiter auszubauen. Für diesen Zweck war die geeigente Infrastruktur ein Schlüsselkriterium, das die Region bereits erfüllt: Die unmittelbare Nähe zu Transportwegen in der Luft, zu Wasser und auf der Straße hat die Entscheidung der Schweizer für die Ansiedlung in Norderstedt maßgeblich befördert.

Den besonderen Stellenwert, den Condair dem neuen Standort beimisst, belegen weitere 5.000 Quadratmeter, die derzeit noch brachliegen und an denen das Unternehmen über die nächsten vier Jahre ein Vorkaufsrecht hat. Damit haben die Schweizer Fakten geschaffen und sich auf die für die kommenden Jahre erwartete positive Geschäftsentwicklung vorbereitet.

Zusätzlich ist auch die auf die Direkt-Raumluftbefeuchtung spezialisierte Draabe Industrietechnik GmbH in die neue Europazentrale gezogen. Draabe gehört bereits seit 2001 zur Condair Gruppe und verantwortet ab sofort unter dem neuen Namen Condair Systems GmbH den Vertrieb der Direkt-Raumluftbefeuchtung für Deutschland und für Zentraleuropa.

Für Oliver Zimmermann, CEO von Condair, ist die Eröffnung des Standorts ein wichtiges Eckdatum in der Unternehmensgeschichte: „Wir sind überzeugt, dass uns diese logistische Drehscheibe befähigt, unsere Position in der Weltspitze weiter auszubauen. Alle unternehmerischen Weichenstellungen sind darauf ausgerichtet, und dazu gehört auch und vor allem die laufende Zentralisierung der europäischen Logistik- und Produktionsstandorte hier in Norderstedt.“

Die Condair-Vision

Wie lautet die Vision von Condair? „Produktivität, Nachhaltigkeit und Gesundheit durch Luft und Wasser“ – und am Standort Norderstedt wird sie erlebbar: Moderne Technologien für behagliches Raumklima führen frische Luft zu, störende Luftströmungen sind dabei passé und klimarelevante Standards werden laut Oliver Zimmermann sogar übertroffen. Die Temperatur liegt ganzjährig zwischen 22 und 26 ºC und die relative Luftfeuchtigkeit im für die Mitarbeiter gesunden Bereich von 40 bis 60 Prozent rel. Feuchte.

Von diesem angenehmen und gesunden Innenraumklima konnten sich die Gäste selbst überzeugen. Ebenso von dem umfassenden Portfolio an innovativen Technologien zur Luftbefeuchtung und Verdunstungskühlung, die am Standort dauerhaft auf 600 Quadratmetern ausgestellt sind. Eindrucksvoll zeigen Hologramme die Vielfalt an Funktionsprinzipien, die zu einem behaglichen Raumklima beitragen. Ebenso erläutern etliche Anwendungsbeispiele aus der ganzen Welt, welche Luftbefeuchtungssysteme das Innenraumklima regeln – beispielsweise das der Gorch Fock auf den Weltmeeren. Eine Lichtwand informiert in Echtzeit sowohl über die Klimadaten im Haus als auch über die jeweils aktuellen Außenklimata an allen 17 internationalen Condair-Standorten.

Mit rund 700 Mitarbeitenden sieht sich die Condair Group als weltweit führender Hersteller für gewerbliche und industrielle Luftbefeuchtungsgeräte und -anlagen. Mit der Hauptmarke Condair sollen laut Zimmermann „Standards bezüglich Energieeffizienz und Hygiene“ gesetzt werden. Zur Zeit ist man in 17 Ländern mit eigenen Verkaufs- und Serviceorganisationen präsent sowie in über 50 Ländern mit Vertriebspartnern vertreten. Betrieben werden Produktionsstandorte in Europa, Nordamerika und China.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Igepa: Preiserhöhungen ab Januar 2018

Stark steigende Zellstoff- und Energiekosten werden als Grund genannt

Die Fachhandelsgruppe Igepa Group wird ab dem 2. Januar 2018 die Preise für grafische Papiere, Karton und Office-Papiere aus ihrem Sortiment erhöhen. Als Grund werden stark steigende Zellstoff- und Energiekosten angegeben, die bei den Papierherstellern zu erhöhten Produktionskosten führen würden, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens. 

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Verschenken auch Sie personalisiert gedruckte Produkte zu Weihnachten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...