Weiterempfehlen Drucken

DC Druck-Chemie kauft die insolventen Hersteller Siegel und Tutzschke

Firmen sollen unter ihren Marken weitergeführt werden
Bernd Wagner

Bernd Wagner, Geschäftsführer der DC Druck-Chemie

Tochtergesellschaften der DC Druck-Chemie (Ammerbuch) haben am 2. Dezember 2012 einen Kaufvertrag für die Helmut Siegel GmbH in Essen und die Frithjof Tutzschke GmbH in Hannover abgeschlossen. Für die beiden Hersteller von Druckchemikalien und Druckhilfsmitteln war vor drei Monaten eine vorläufige Insolvenzverwaltung angeordnet worden. 

Das operative Geschäft mit Kunden und Lieferanten soll nahtlos weiterlaufen. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden, heißt es in einer Pressemitteilung.

Der Insolvenzverwalter Rolf Otto Neukirchen von der Kanzlei Schulz Tegtmeyer Sozien aus Essen meint, mit der DC Druck-Chemie sei „ein starker Partner gefunden worden, der dem Geschäft eine sehr gute Perspektive gibt.“ Der Insolvenzverwalter und die DC Druck-Chemie gehen davon aus, dass „die Mehrzahl der Arbeitsplätze erhalten werden können“.

Das Produkt- und Service Portfolio von DC Druck-Chemie sowie Siegel und Tutzschke würden sich sehr gut ergänzen. Das gelte insbesondere für Produktions- und Lagerstandorte, die Servicedichte und das Vertriebsnetz. Die Produktgruppen ergänzen sich insbesondere in den Bereichen Verpackungsdruck und Flexodruck sowie Waschmittel, Feuchtmittel, Silikon, Lacke, Drucktücher, Walzenbezüge, Spezialchemikalien, Alkohole und bei der Entsorgung von flüssigen und festen Reststoffen.

"Kontinuität gewährleisten"

Bernd Wagner, Geschäftsführer von DC Druck-Chemie dankte den Mitarbeitern, Kunden und Lieferanten von Siegel und Tutzschke „für ihre Loyalität“.Die Firmen Siegel und Tutzschke sollen unter ihren Marken weitergeführt werden, um Kontinuität zu gewährleisten. Produkte und Dienstleistungen für das Commercial Printing (Bogendruck, Tiefdruck) werden von Siegel mit Schwerpunkt in Deutschland vertrieben. Tutzschke ist neben Deutschland insbesondere im Export aktiv. Im Mai 2012 planen die Firmen einen gemeinsamen Messeauftritt während der Drupa in Düsseldorf.

Die Firma Frithjof Tutzschke gehörte seit 1999 zur Helmut Siegel & Co. Eigentümer der DC Druck-Chemie ist seit 2008 das britische Private-Equity-Unternehmen 3i. Die Unternehmensgruppe DC Druck-Chemie ist mit über 300 Mitarbeitern an 24 Standorten in Europa und Brasilien aktiv.

Im September 2010 waren gegen Siegel und einen weiteren Anbieter von Druckchemikalien durch das Bundeskartellamt wegen wettbewerbswidriger Absprachen insgesamt 660 000 Euro an Bußgeldern verhängt worden. Das Verfahren war Anfang 2009 durch einen Bonusantrag der DC Druck-Chemie Holding GmbH eingeleitet worden, die deshalb keine Geldbuße zahlen musste.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Dr. Wirth vertreibt auch Miyakoshi-Druckmaschinen

Japanische Schmalbahn-Rotationen im Portfolio des Frankfurter Dienstleisters – Komplettübernahme der Graphic-Team GmbH geplant

Die Frankfurter Dr. Wirth Grafische Technik GmbH & Co. KG hat den Vertrieb von Schmalbahn-Offsetdruckmaschinen des japanischen Herstellers Miyakoshi in Deutschland übernommen. Das Unternehmen bietet damit die semirotativen Offsetdruckmaschinen MLP-H und MWL (wasserlos) an.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Betriebsferien im Sommer?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...