Weiterempfehlen Drucken

DS Smith Packaging investiert in Digitaldrucktechnologie von HP

Ab Juli 2014 geht eine HP Scitex 15000 inklusive Produktionsplotter in Betrieb
 

Der Full-Service-Packaging-Anbieter DS Smith wird ab Juli 2014 die Produktion von Kleinserien und Einzelmustern für seine Kunden mit der Digitaldruckmaschine HP Scitex 15000 anbieten.

Der Verpackungs- und Displayhersteller DS Smith Packaging Division D-A-CH (Deutschland, Österreich, Schweiz) will seinen Kunden ab Juli 2014 mit Inbetriebnahme einer HP Scitex 15000 samt Hochleistungs-Produktionsplotter neue Produktionsmöglichkeiten anbieten. 

Künftig sollen bei DS Smith mit dem neuen Digitaldrucksystem Kleinserien und Einzelmuster von Displays und Produkte des Promotionsbereichs sowie Displays und Verpackungen für Messen oder Testmärkte realisiert werden. „Wir arbeiten in Offsetqualität und können nun auch kleine Mengen schnell und flexibel produzieren“, so Michael Lamprecht, Sales & Marketing Director bei DS Smith Packaging Division D-A-CH. 

Die neue Flexibilität zeige sich laut DS Smith auch bei mehrteiligen Displays. „Während der Displaykorpus in hoher Stückzahl im Offset- oder Flexodruck bedruckt wird, können die Topschilder in höchstem Maße individualisiert und zum Beispiel unterschiedlich für einzelne Regionen digital produziert werden“, erläutert Lamprecht.

Die neue Digitaldruckmaschine, eine HP Scitex 15000, kann neben Wellpappe aber auch andere Materialien, bis zu einer Stärke von 25 Millimetern bedrucken. 312 Inkjet-Druckköpfe sollen eine Auflösung von 600 dpi und die Wiedergabe von 16 Graustufen ermöglichen. Der Druck erfolgt mit emissionsarmen UV-härtenden Pigmenttinten in CMYK und zusätzlich zwei Light-Farben, wodurch sich laut DS Smith Farbabstufungen besser abbilden lassen sollen. Darüber hinaus ist eine Veredelung mit der Simulation einer „Spotlackierung“ möglich, die durch eine partiell aufgebrachte Menge an „Mehrfarbe“ simuliert wird. Das System arbeitet mit einer Druckleistung von bis zu 600 Quadratmetern pro Stunde bei einem maximalen Bogenformat von 1.600 x 3.200 Millimetern.

DS Smith bietet somit alle im Verpackungsdruck gängigen Druckverfahren an. So sollen die Kunden des Unternehmens jeweils das Druckverfahren angeboten bekommen, das am besten zu ihren jeweiligen Anforderungen passt. 

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Igepa Group und Verbände Druck und Medien beschließen Zusammenarbeit

Partner wollen Unternehmen der Druckindustrie bei PSO-Zertifizierung unterstützen

Die Igepa Group und die Verbände Druck und Medien mit ihren Print-Xmedia‐Beratungsgesellschaften haben im Bereich des Prozessstandard Offsetdruck (PSO) eine enge Zusammenarbeit beschlossen. Gemeinsam wollen die Partner Unternehmen der Druckindustrie aktiv bei der PSO‐Zertifizierung unterstützen.

» mehr

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

CHIP-Logo

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Wie informieren Sie sich über Ihren Urlaubsort?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...