Weiterempfehlen Drucken

Datenklau im Firmennetzwerk: Trügerische Sicherheit bei Managern

Gefahr wird bewusst wahrgenommen und trotzdem nur selten durch Verschlüsselung abgewendet

Den Ergebnissen einer Umfrage durch den Informationssicherheitsspezialisten Safe Net (München) zu urteilen, fürchten Unternehmen, wenn es um IT-Sicherheitsrisiken geht, den Diebstahl vertraulicher Daten am meisten. Trotzdem schützen nur 17 % der befragten 200 Manager im deutschsprachigen Raum den Datenverkehr ihres Unternehmensnetzwerks vollständig oder zumindest zu drei Vierteln durch Verschlüsselungsmechanismen. Mit 32,5 % verzichtet hier sogar fast ein Drittel komplett auf eine schützende Verschlüsselung. Angesichts des zuvor geäußerten bewusst wahrgenommenen Risikos besteht somit ein erstaunlicher Nachholbedarf.
Auch hat nach den Ergebnissen derselben Umfrage mit 52,5 % über die Hälfte der Unternehmen keinerlei Regeln aufgestellt, ob und welche Daten als sensibel gelten und daher eigentlich verschlüsselt werden müssten. Besonders in diesem Bereich herrscht eine große Diskrepanz zwischen gefühlter und tatsächlicher Datensicherheit. Denn mehr als die Hälfte der Unternehmen fühlen sich mit den derzeit getroffenen Sicherheitsmaßnahmen bereits »ziemlich sicher«, etwas mehr als 27 % sind sogar davon überzeugt, dass ihr Unternehmen gegen-über Angriffen auf das Netzwerk »sehr sicher« sei. »Betrachtet man die aktuellen IT-Sicherheitsmaßnahmen in Unternehmen, so sind die meisten tatsächlich auf dem richtigen Weg«, meint Ansgar Dodt, Director Business Development bei Safe Net. »Doch im Ernstfall trennt sich auch hier die Spreu vom Weizen. Statt sich nach ersten Maßnahmen in trügerischer Sicherheit zu wiegen, verspricht erst eine durchgängige Umsetzung den erfolgreichen Schutz. Dazu gehört häufig die Durchsetzung einer internen Verschlüsselungsrichtlinie.«

Safe Net Germany http://www.safenet-inc.com/de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Antalis: Preiserhöhungen ab September 2017

Preisanpassungen von Vorlieferanten werden als Grund angegeben

Der Frechener Papiergroßhändler Antalis wird ab September 2017 seine Verkaufspreise anpassen, um "die gewohnte Qualität und Verfügbarkeit der Produkte sowie den Service für die Kunden von Antalis sicherzustellen", wie es in einer Pressemitteilung des Unternehmens heißt.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...