Weiterempfehlen Drucken

Dettinger Werk geht an Munksjö

Entlassungen nicht geplant

Papierherstellung in Dettingen.

Der schwedische Spezialpapierhersteller Munksjö (Stockholm) hat ab sofort das Werk des französischen Papierherstellers Arjo Wiggins in Dettingen/Ermstal übernommen. Die Standorte im französischen Arches und in Dettingen waren bislang auf die Geschäftsbereiche Dekorpapier, Schleifrohrpapier, Aquarellpapier und Dünndruckpapier spezialisiert. 

Die Dettinger Papierfabrik bleibt weiterhin eine eigenständige GmbH und auch für die 200 Beschäftigten soll sich vorerst nichts ändern. Der alte und neue Geschäftsführer Gerd Hänsel erklärt: „Im Moment haben wir soviel Arbeit, dass wir es uns nicht leisten können, die Zahl der Mitarbeiter zu reduzieren.” Kündigungen seien nicht geplant. Der Standort Dettingen ist nach Aussage von Gerd Hänsel für die Schweden interessant, da vor sieben Jahren 25 Mio. Euro investiert wurden, um eine Spezialmaschine für die Produktion grafischer Papiere umzurüsten, welche fortan Dekorpapier herstellen kann. Das fehlte im Portfolio der Schweden, die weltweit rund 1750 Mitarbeiter in den Produktionsstätten Frankreich, Deutschland, Norwegen, China und Schweden beschäftigen.Grund für den Verkauf des Dettinger Werk, so Hänsel weiter, sei die Neuorientierung von Arjo Wiggins. Als Tochter der Finanzgesellschaft Sequana Capital wolle das Unternehmen künftig seinen Schwerpunkt mehr im Vertrieb und weniger in der Produktion des Papiers setzen.

Die Standorte im französischen Arches und in Dettingen waren bislang auf die Geschäftsbereiche Dekorpapier, Schleifrohrpapier, Aquarellpapier und Dünndruckpapier spezialisiert. Die Dettinger Papierfabrik bleibt weiterhin eine eigenständige GmbH und auch für die 200 Beschäftigten soll sich vorerst nichts ändern. Der alte und neue Geschäftsführer Gerd Hänsel erklärt: „Im Moment haben wir soviel Arbeit, dass wir es uns nicht leisten können, die Zahl der Mitarbeiter zu reduzieren.” Kündigungen seien nicht geplant. Der Standort Dettingen ist nach Aussage von Gerd Hänsel für die Schweden interessant, da vor sieben Jahren 25 Mio. Euro investiert wurden, um eine Spezialmaschine für die Produktion grafischer Papiere umzurüsten, welche fortan Dekorpapier herstellen kann. Das fehlte im Portfolio der Schweden, die weltweit rund 1750 Mitarbeiter in den Produktionsstätten Frankreich, Deutschland, Norwegen, China und Schweden beschäftigen.Grund für den Verkauf des Dettinger Werk, so Hänsel weiter, sei die Neuorientierung von Arjo Wiggins. Als Tochter der Finanzgesellschaft Sequana Capital wolle das Unternehmen künftig seinen Schwerpunkt mehr im Vertrieb und weniger in der Produktion des Papiers setzen.

Anzeige

Mehr zum Thema

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Schumacher Packaging übernimmt drei Verpackungsdienstleister

Konverdi GmbH, Konverdi Copacking GmbH und Nypack s.r.o. firmieren nun unter neuen Namen

Die Schumacher Packaging Gruppe, Verpackungsspezialist mit Hauptsitz in Ebersdorf, hat mit der Konverdi GmbH, der Konverdi Copacking GmbH (beide in Lehrte angesiedelt) und der Nypack s.r.o. (Tschechien) gleich drei Verpackungsdienstleister übernommen. Damit erweitert der Verpackungshersteller sein Leistungsspektrum im Bereich Co-Packing sowie bei Verbund- und Spezialverpackungen. Alle drei Firmen firmieren inzwischen unter neuem Namen.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Als wie sicher empfinden Sie die Schutzmaßnahmen rund um ihr Unternehmensnetzwerk?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...