Weiterempfehlen Drucken

Deutsche Faltschachtelindustrie stabil bei Produktionswert und -volumen

Branchenkonsolidierung setzt sich aber fort
 

Die deutsche Faltschachtelindustrie im Jahr 2013 (Balken im Diagramm: Produktionsmenge in Tsd. t, Kurve: Umsatzwerte in Mio. Euro).

Die deutsche Faltschachtelindustrie hat mit einem Produktionswert von 1,879 Mrd. Euro und einem Produktionsvolumen von 850.530 t im Jahr 2013 ein stabiles Ergebnis erzielt, wie der FFI (Fachverband Faltschachtel-Industrie e.V.) gestern in Frankfurt/M. bekannt gab. Die Veränderungen gegenüber dem Vorjahr sind mit -0,6 % beim Produktionswert (2012 = 1,890 Mrd. Euro) bzw. -0,9 % beim Produktionsvolumen (2012 = 857.959 t) marginal. Der Umsatzerlös pro kg produzierte Faltschachteln stabilisierte sich mit 2,21 Euro im oberen Bereich des langjährigen Jahresvergleichs und liegt damit leicht höher als im Vorjahr. Ebenso leicht gestiegen ist die Kapazitätsauslastung.

Was sich fortsetzt, ist die Konsolidierung in der Branche, wie Steffen Schnizer, Sprecher des FFI-Vorstands und Geschäftsführer der CD Cartondruck GmbH, die Situation beschreibt. Die seit Jahren rückläufige Anzahl der Faltschachtelunternehmen setzt sich auch 2013 fort. Hauptgrund dieser Entwicklung sind Zusammenschlüsse von Unternehmen. Die Bedeutung der im FFI zusammengeschlossenen Mitgliedsunternehmen sei demgegenüber konstant, so Schnizer weiter. Sie repräsentieren nach wie vor drei Viertel des Produktionswerts und zwei Drittel des Produktionsvolumens aller Faltschachtelhersteller. 

Im Detail haben die FFI-Mitgliedsunternehmen im Jahr 2013 einen Produktionswert in Höhe von 1,426 Mrd. Euro (+2,9 % gegenüber 2012) und eine Produktionsmenge von 576.342 t (+2,2 % gegenüber 2012) erzielt. Der Marktanteil der FFI-Mitgliedsunternehmen an der Gesamtbranche ist damit wertmäßig auf 75,9 % und mengenmäßig auf 67,8 % gestiegen.

Deutsche Faltschachtelindustrie in Europa vorn

Im Vergleich der nationalen Faltschachtelmärkte behauptet Deutschland nach Erhebungen des europäischen Dachverbandes European Carton Makers Association (Ecma) seine führende Position mit einem Marktanteil von knapp 25 %. Es folgen Italien und Großbritannien mit rund 14% sowie Frankreich mit rund 12 %. Alle anderen Länder liegen im einstelligen Prozentbereich, wobei sich die Türkei an Spanien vorbei auf Platz fünf in Europa geschoben hat (siehe auch http://www.inspiration-verpackung.de).

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Konjunktur im November: Stimmung trübt sich erneut ein

Druckereien zeigen sich unzufriedener mit dem Auftragsbestand und blicken skeptischer in die Zukunft

Die Stimmung in der Druck  und Medienwirtschaft hat sich im November 2016 gegenüber dem Vormonat eingetrübt. Das geht aus dem aktuellen Konjunkturtelegramm des Bundesverbands Druck und Medien (BVDM) hervor. So ging der saisonbereinigte Index zur Beurteilung der aktuellen Geschäftslage um 3,5 % auf 107,9 Zähler zurück. Das Vorjahresniveau sei dabei um 5,5 % unterschritten worden. Gleichzeitig blickten die Druckunternehmer skeptischer in die Zukunft. Sie revidierten ihre Geschäftserwartungen für die kommenden sechs Monate, sodass der entsprechende Index von 100,6 Zählern im Oktober um 1,8 % auf derzeitige 98,8 Zähler sank. Die Veränderung zum Vorjahr sei mit -1,3 % weniger stark ausgeprägt gewesen.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die zehn schönsten Malbücher für Erwachsene

Malbücher für Erwachsene erobern derzeit weltweit die Bestseller-Listen. Spätestens nach dem Erfolg des Malbuchs "Mein verzauberter Garten"der Schottin Johanna Basford war der Trend bei Erwachsenen angekommen, die auf der Suche nach Entspannung nach dem Buntstift greifen. In unserem Ranking haben wir die zehn für uns schönsten Malbücher zusammengestellt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Veranstaltet Ihr Unternehmen eine Mitarbeiter-Weihnachtsfeier?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...