Weiterempfehlen Drucken

Digimedia 2013 abgesagt

Ausstellerinteresse zu gering
 

Die Digimedia 2013 wurde auf Grund des zu geringen Ausstellerinteresses abgesagt.

Die für den 10. bis 12. April 2013 geplante Fachmesse Digimedia (Düsseldorf) wird nicht stattfinden. „Die Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen. Aber angesichts des aktuellen Anmeldestandes und der fehlenden Perspektive auf einen radikalen Umschwung im Buchungsverhalten mussten wir jetzt die Reißleine ziehen“, erläuterte Messedirektor Manuel Mataré die Motivation der Messe Düsseldorf. Oder vereinfacht gesagt: „Wir haben nicht alle wichtigen Aussteller zusammen bekommen.“ 

Knapp sechs Monate nach der Drupa stand die Messe unter keinem guten Stern. Nur ein Aussteller der Digimedia 2011 hätte seine Standfläche vergrößert. Viele der bislang angemeldeten Firmen hätten ihre Messepräsenzen zum Teil deutlich verkleinert. Und was noch mehr ins Gewicht fällt: Namhafte Aussteller, die 2011 noch mit von der Partie waren, haben sich für 2013 gar nicht mehr angemeldet.

Wie Pressereferentin Monika Kissing erläuterte, wurde das aus Content, Technik und Business bestehende Messekonzept zwar allseits gelobt, aber „letztlich nicht gekauft“. Aufgrund des schleppenden Buchungsverhaltens habe die Messe Düsseldorf bewusst einen frühen Zeitpunkt für die Absage gewählt, um den bereits angemeldeten Ausstellern Planungssicherheit zu geben und die Firmen nicht mit kurzfristigen Entscheidungen zu konfrontieren.

Geprüft wird derzeit mit den Digimedia-Kooperationspartnern, ob einzelne Veranstaltungselemente des Content-Parts am Standort Düsseldorf realisiert werden können.

Die ursprünglich aus Macworld Expo, Komm und Imprinta zusammengesetzte Fachmesse Digimedia fand in Düsseldorf zum ersten Mal 1999 statt, konnte dann aber 2001 aufgrund Ausstellermangels nicht mehr veranstaltet werden. Die Neuauflage in 2011 wurde zwar von Besuchern wie Ausstellern als gelungener Re-Start gefeiert, vermochte die Zulieferer aber in dem aktuellen wirtschaftlichen Umfeld nicht mehr zu einem weitergehenden Engagement bewegen.

Anzeige

Mehr zum Thema

Leserkommentare (1)

Alex van Bienen | Montag, 07. Januar 2013 18:16:02

Digimedia abgesagt

Die ausarbeitung vom Conzept war leider vom Anfang ab zuviel auf Druck conzentriert. CrossMedia in England ist ein Beispiel von eine bessere ausarbeitung und diese Ausstellung geht mit Erfolg weiter.

Markt & Management

Buchbinderei Schallenmüller investiert 1,5 Millionen Euro

Neue Klebebindelinie Kolbus KM 600 inklusive Papierabsauganlage

Die Industrie-Buchbinderei Gert Schallenmüller GmbH & CO. KG  hat investiert. Vor kurzem hat das Familienunternehmen in Stuttgart-Plieningen eine neue Klebebindelinie Kolbus KM 600 gekauft. Die Anlage eignet sich zur Herstellung von klebegebundenen Softcoverbroschüren im Leistungsbereich 4.200 bis 7.000 Takte/h. Zusätzlich wurde in eine neue Papierabsauganlage investiert. Die Investitionssumme lag bei rund 1,5 Millionen Euro.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...