Weiterempfehlen Drucken

Druckerei Wachter aus der Insolvenz gerettet

Vier plus Pro Graphik GmbH und Druckhaus Haberbeck GmbH übernehmen insolventes Unternehmen
 

Die Druckerei Wachter ist aus der Insolvenz gerettet worden und firmiert künftig unter dem Namen "Pro Wachter GmbH".

Das insolvente Druckhaus Wachter aus Bönningheim ist gerettet. Mit Wirkung zum 1. August haben die Vier plus Pro Graphik GmbH (Lemgo) und die Druckhaus Haberbeck GmbH aus Lage das Unternehmen übernommen. Die Übernahme, die zwischen den Geschäftsführungen beider Gesell-schaften und dem Insolvenzverwalter Holger Blümle von Schultze & Braun in den vergangenen Wochen ausgehandelt wurde, soll sowohl den Wachter-Standort in Bönningheim als auch alle 85 Arbeitsplätze sichern. Das Unternehmen firmiert künftig unter der "Pro Wachter GmbH".

"Mit der Übernahme des Standortes in Süddeutschland sind wir dicht bei unseren Kunden und erweitern sinnvoll unser Produktportfolio. Wir können nun auch für Nischen produzieren, die wir bislang nicht bedienen konnten", erklärt Thomas Reiche, Geschäftsführer der Vier plus Pro Graphik GmbH. "Wir sehen natürlich auch die vielen Synergien, die wir ab sofort konzentriert nutzen werden." An erster Stelle gelte es aber, den neuen Mitarbeitern und Kunden das Gefühl zu vermitteln, dass sie bei Wachter und nun in der Service & Print Group Haberbeck in den besten Händen sind.

 Wachter wird mit der Übernahme, firmierend unter "Pro Wachter GmbH", Teil der aus sechs eigenständigen Medienunternehmen bestehenden Service & Print Group Haberbeck, die crossmediale Dienstleistungen rund um die Bereiche Print und Non-Print vereint. Die Zentrale der Unternehmensgruppe bleibt am Standort in Lemgo. Neben dem Akzidenzdruck im Bogen- und im Rollenoffsetdruck, im Digitaldruck und den Shopsystemen für Kunden aus dem In- und Ausland ist die Service & Print Group Haberbeck auch als Fulfillment-Dienstleister bekannt. Im Zuge der Übernahme möchte die Service & Print Group Haberbeck auch ihre Marktpräsenz stärken: "In einem von Verdrängungswettbewerb geprägten Markt, in der sich die Druckindustrie zweifellos befindet, trägt diese Investition dazu bei, unsere Stellung am Markt auszubauen", führten die Geschäftsführer der Druckhaus Haberbeck GmbH, Bernd-Hartmut Paulsen, Bernd Windmann und Walter Metzen weiter aus.

 
 Insolvenzverwalter Holger Blümle zeigte sich nach Abschluss des Übernahmevertrages über die gelungene Sanierung des insolventen Druckhauses in Bönnigheim erfreut: "Ich sehe in Haberbeck den idealen Partner für Wachter und bin froh, dass ein Traditionsunternehmen, das regional im Markt für Qualität steht und einen sehr guten Kundenstamm aufweist, übernommen wird." Besonders freue ihn, dass im Zuge der Übernahme alle Arbeitsplätze erhalten werden.

Die 1952 gegründete Druckerei Wachter hatte 2011 bei einem Umsatz von rund 15 Millionen Euro einen Verlust von 1,31 Millionen Euro eingefahren. Wachter bietet von der Druckvorstufe über Rollen- und Bogenoffset und Digitaldruck bis hin zur Verarbeitung, IT und Logistik ein breitgefächertes Portfolio an.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

KBA: „Jährliche organische Umsatzsteigerung“ geplant

Hauptversammlung der Koenig & Bauer AG (KBA) in Würzburg – Wechsel im Aufsichtsrat

Im Rahmen der vom Aufsichtsratsvorsitzenden Dr. Martin Hoyos geleiteten 92. Hauptversammlung der Koenig & Bauer AG (KBA) in Würzburg erläuterte der KBA-Vorstandsvorsitzende Claus Bolza-Schünemann die Unternehmensentwicklung im Geschäftsjahr 2016 und im ersten Quartal 2017 (siehe dazu print.de-Meldung vom 9.5.2017). Ein weiterer Tagesordnungspunkt: die Wahl eines neuen Aufsichtsratsmitglieds.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Als wie sicher empfinden Sie die Schutzmaßnahmen rund um ihr Unternehmensnetzwerk?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...