Weiterempfehlen Drucken

Druckerei der Schweriner Volkszeitung soll spätestens im März 2014 geschlossen werden

Zeitung wird danach in einer Druckerei in Wittenburg gedruckt
 

Die Druckerei der Schweriner Volkszeitung soll bis März 2014 geschlossen werden. 52 Mitarbeiter verlieren dadurch ihren Arbeitsplatz.

Die verlagseigene Druckerei der Schweriner Volkszeitung soll spätestens im März 2014 geschlossen werden. Wie die Pressestelle der mecklenburg-vorpommerischen Landeshauptstadt erklärt, habe die Geschäftsführung des Zeitungsverlags Schwerin am Freitag die Belegschaft über die Schließung informiert. 52 Mitarbeiter verlieren durch die Stilllegung ihren Arbeitsplatz. Die Tageszeitung soll künftig in der zum Mutterkonzern, dem Schleswig-Holsteinischem Zeitungsverlag (SH-Z), gehörenden Druckerei in Wittenburg gedruckt werden.

Die Schweriner Volkszeitung gehörte bis zu ihrer Übernahme durch den Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlag (SH-Z) im Jahre 2005 noch zur Hubert Burda Media Holding. Seitdem ist sie eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Medien Holding Nord GmbH mit Sitz in Flensburg. Im März übernahm der Schleswig-Holsteinische Zeitungsverlag zudem die Anzeigenblatt-Gruppe Flaschka und damit auch eine moderne Druckerei in Wittenburg, in der nun künftig auch die Schweriner Volkszeitung gedruckt werden soll. Von der Schließung der Schweriner Druckerei seien 52 Mitarbeiter betroffen – im Anzeigensatz, in der Druckplattenherstellung, im Druck, im Versand und der Werkstatt.

“Was mit der Verlagerung und Schließung von Verlagsgeschäftsbereichen nach Flensburg begonnen und mit der Ausgliederung der Mantelredaktion an einen Dienstleister längst journalistische Kernbereiche erfasst hat, findet mit der Schließung der Druckerei in Schwerin einen traurigen Höhepunkt”, gibt die Schweriner Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow in einer Pressemitteilung zu bedenken. Der Verlags- und Druckereistandort Schwerin sei regelrecht ausgeblutet worden. “Der Verlust von 52 hochqualifizierten und gut bezahlten gewerblichen Arbeitsplätzen ist für die Landeshauptstadt ein schwerer Verlust und richtet am Medienstandort Schwerin großen Imageschaden an“, so Gramkow weiter. Wie das Online-Stadtmagazin "Schwerin-News.de" berichtet, sei die Belegschaft der Schweriner Volkszeitung bereits von 350 Mitarbeiter im Jahr 2005 auf weniger als 200 Mitarbeiter geschrumpft.

Weitere Informationen liefert auch das Online-Portal "qualität-und-vielfalt-sichern.de", eine Initiative von Verdi, dem Deutschen Gewerkschaftsbund und dem Deutschen Journalistenverband. So solle mit dem Wechsel nach Wittenburg auch das Format der Schweriner Volkszeitung auf das etwas kleinere Berliner-Format umgestellt werden. Die Wittenburger Druckerei sei zudem mit einer modernen Maschine des Typs KBA Colora und der älteren, 2010 überholten MAN Uniman gut gerüstet, um neben einer Millionenauflage diverser Anzeigenblätter auch noch die inzwischen auf 98.000 Druckexemplare geschrumpfte SVZ zu produzieren. Lediglich eine weitere Weiterverarbeitungslinie für das Einstecken von Beilagen müsse noch montiert werden.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Konjunktur im November: Stimmung trübt sich erneut ein

Druckereien zeigen sich unzufriedener mit dem Auftragsbestand und blicken skeptischer in die Zukunft

Die Stimmung in der Druck  und Medienwirtschaft hat sich im November 2016 gegenüber dem Vormonat eingetrübt. Das geht aus dem aktuellen Konjunkturtelegramm des Bundesverbands Druck und Medien (BVDM) hervor. So ging der saisonbereinigte Index zur Beurteilung der aktuellen Geschäftslage um 3,5 % auf 107,9 Zähler zurück. Das Vorjahresniveau sei dabei um 5,5 % unterschritten worden. Gleichzeitig blickten die Druckunternehmer skeptischer in die Zukunft. Sie revidierten ihre Geschäftserwartungen für die kommenden sechs Monate, sodass der entsprechende Index von 100,6 Zählern im Oktober um 1,8 % auf derzeitige 98,8 Zähler sank. Die Veränderung zum Vorjahr sei mit -1,3 % weniger stark ausgeprägt gewesen.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die zehn schönsten Malbücher für Erwachsene

Malbücher für Erwachsene erobern derzeit weltweit die Bestseller-Listen. Spätestens nach dem Erfolg des Malbuchs "Mein verzauberter Garten"der Schottin Johanna Basford war der Trend bei Erwachsenen angekommen, die auf der Suche nach Entspannung nach dem Buntstift greifen. In unserem Ranking haben wir die zehn für uns schönsten Malbücher zusammengestellt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Veranstaltet Ihr Unternehmen eine Mitarbeiter-Weihnachtsfeier?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...