Weiterempfehlen Drucken

Druckerei und Verlag Wilhelm Krauth stellt Insolvenzantrag

27 Mitarbeiter betroffen

Die Wilhelm Krauth GmbH, Herausgeberin der Eberbacher Zeitung, hat am 24. Februar 2009 beim Amtsgericht Heidelberg aufgrund drohender Zahlungsunfähigkeit Insolvenzantrag gestellt. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde Henrik Schmoll aus der Heidelberger Kanzlei Wellensiek bestellt. Wie der Mannheimer Morgen berichtet, beschäftigt das Unternehmen derzeit 27 Mitarbeiter.
Die 1887 gegründete Druckerei gibt die Eberbacher Zeitung mit einer Auflage von 3.300 Exemplaren heraus. Zwischen drei und fünf Lokalseiten werden in Eberbach hergestellt, den Mantelteil mit sechs bis zehn Seiten liefert die Südwestpresse aus Ulm zu.
Laut Mannheimer Morgen hält die Heidelberger Rhein-Neckar-Zeitung (RNZ) 20 Prozent der Unternehmensanteile. Jeweils 40 Prozent gehören demnach den Eberbacher Familien Krauth und Hettmansperger.

Wilhelm Krauth GmbH http://www.krauth-druck.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Komori und Screen GP bauen am „Workflow der Zukunft“

Betatests in japanischer Druckerei, die bis 2025 eine „IoT-Smart-Factory“ werden will, laufen bereits

Die Komori Corporation und Screen Graphic and Precision Solutions (Screen GP) haben die gemeinsame Entwicklung an einer neuen, integrierten Workflowlösung abgeschlossen, die die Automatisierung aller Verarbeitungsprozesse in der Printproduktion – von der Vorstufe über den Druck bis hin zur Weiterverarbeitung – maßgeblich weiterbringen soll. Die beiden Partnerunternehmen haben besagten Workflow bereits bei Mizukami Insatsu Co., Ltd. (Tokio/Japan) installiert, wo er derzeit im Betatest läuft.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...