Weiterempfehlen Drucken

Druckfarben werden teurer

Siegwerk hebt Preise an

Der Druckfarbenhersteller Siegwerk (Siegburg) hebt die Preise für seine Druckfarben in allen Kundensegmenten im Durchschnitt um 8 Prozent an, in einigen Segmenten um bis zu 25 Prozent. Der Grund dafür seien anhaltend steigende Rohstoffkosten.

„Die höheren Rohwarenpreise wirken sich derart stark auf unser Geschäft aus, dass wir einen Teil der Kostensteigerungen an unsere Kunden weitergeben müssen“, sagt Vorstandsvorsitzender Herbert Forker. „Wir setzen alles daran, soweit möglich die höheren Kosten intern zu kompensieren. Entsprechende Produktivitätsprogramme, Suche nach preiswerteren Rohstoffen, Einkaufsstrategien und Maßnahmen zur Effizienzsteigerung vom Vorjahr werden fortgeführt.“

„Die Rohstoffsituation hat sich Ende 2010 nicht verbessert und den jüngsten Ankündigungen folgten 2011 weitere Preissteigerungen und anhaltende Engpässe auf der Nachschubseite“, erklärt Forker. Weltweite Kapazitätsreduzierungen neue Anforderungen bei HSE- und Nachhaltigkeitsthemen hätten zu  einem geringeren Angebot bei bestimmten Rohwaren und Ausgangsmaterialien geführt. In Verbindung mit der weltweit gestiegenen Nachfrage sei daraus 2011 ein inflationäres Marktumfeld für Rohwaren bei gleichzeitiger Verknappung entstanden.

Bei Pigmenten seien die Preise seit vergangenem Jahr etwa bei Violett 23 um mehr als 100 Prozent angestiegen. Die Preise für Baumharze und Polyamidharze verzeichnete Anstiege um über 70 Prozent, Titandioxid um mehr als 25 Prozent.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

VDL: Nachfrage bei Druckfarben sinkt

Verband beklagt stark steigende Rohstoffpreise
Pressekonferenz VDL

Hinter der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie liegt nach eigener Darstellung „ein ausgesprochen durchwachsenes Geschäftsjahr“. Wie der Verband der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie (VDL) bei seiner Wirtschaftspressekonferenz in Frankfurt am Main bekannt gab, reduzierte sich der Absatz von Lacken, Farben und Druckfarben insgesamt um 1,4 Prozent auf 1,7 Mio. Tonnen. Dennoch stieg der Umsatz mit 0,2 % leicht an. Grund dafür ist, dass es den Unternehmen gelungen ist, die hohen Rohstoffkosten zumindest teilweise an die Kunden weiterzugeben.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Glauben Sie, dass der Digitaldruck 2021 einen Marktanteil von 50% oder mehr haben wird?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...