Weiterempfehlen Drucken

Druckindustrie Baden-Württemberg mit Einbruch im vierten Quartal 2008

Umsatzsteigerung im Gesamtjahr

Für das Jahr 2008 präsentierte der Geschäftsführer des Verband Druck und Medien Baden-Württemberg, Michael Hüffner, am 13. Februar 2009 ein »zwiespältiges Ergebnis«.
Während die Entwicklung der Druckindustrie in Baden-Württemberg bis September 2008 noch positiv verlaufen war, sei die konjunkturelle Abschwächung im letzten Quartal deutlich zu spüren gewesen. So erwirtschafteten die vom Statistischen Landesamt erfassten Betrieb mit über 50 Beschäftigten im ersten Halbjahr 2008 einen Umsatz von 1,347 Mrd. Euro (Vorjahr: 1,277 Mrd. Euro). Im zweiten Halbjahr gingen die Umsatzzahlen von 1,416 Mrd. Euro in 2007 auf 1,405 Mrd. Euro zurück. Im Gesamtjahr 2008 konnte der Umsatz nach 2,693 Mrd. Euro im Vorjahr noch auf 2,752 Mrd. Euro gesteigert werden. Die Kapazitätsauslastung der Druckindustrie lag mit 81,9 Prozent unter den Vorjahreswerten von 83,2 %.
Mit 30,79 Mrd. Euro verzeichneten die Werbeinvestitionen 2008 ein minimales Plus von 0,3 % gegenüber dem Vorjahr. Ursache für das geringe Wachstum ist vor allem die Kürzung der Werbeausgaben um rund 10 % im zweiten Halbjahr 2008. Auch bei den Investitionen der Druckereien rechnet der Verband mit einem Rückgang von rund 5 %. Hüffner kritisierte hier die große Zurückhaltung der Banken bei der Kreditvergabe: »Ich vermisse etwas die Zuversicht der Banken.«
Dagegen konnte Hüffner relativ konstante Beschäftigungszahlen präsentieren: 2008 waren in den 120 statistisch erfassten Betrieben 14 483 Mitarbeiter beschäftigt, 2007 arbeiteten in 116 Firmen 14 739 Personen. Auch seien derzeit noch keine betriebsbedingten Kündigungen ausgesprochen worden. Mit 892 neu abgeschlossenen Ausbildungsverhältnissen wurde das Vorjahresergebnis erreicht.
Die Zahl der Insolvenzen ist 2008 weiter zurückgegangen – 2007 mussten 32 Betriebe Insolvenzantrag stellen, 2008 waren es (ohne Dezember) 16 Betriebe.
Eine Prognose für das Jahr 2009 abzugeben sei aufgrund des Konjunkturrückgangs schwierig: »Ich bin relativ hilflos zu sagen, was das kommende Jahr bringen wird«, so Hüffner. Er rechne jedoch damit, dass sich die Branche entsprechend der Gesamtwirtschaft entwickeln werde. Die Druckereien seien gut aufgestellt, allerdings könne er bei anhaltendem Konjunktureinbruch einen Stellenabbau nicht ausschließen.

Verband Druck und Medien Baden-Württemberg http://www.verband-druck-bw.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Igepa Group und Verbände Druck und Medien beschließen Zusammenarbeit

Partner wollen Unternehmen der Druckindustrie bei PSO-Zertifizierung unterstützen

Die Igepa Group und die Verbände Druck und Medien mit ihren Print-Xmedia‐Beratungsgesellschaften haben im Bereich des Prozessstandard Offsetdruck (PSO) eine enge Zusammenarbeit beschlossen. Gemeinsam wollen die Partner Unternehmen der Druckindustrie aktiv bei der PSO‐Zertifizierung unterstützen.

» mehr

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

CHIP-Logo

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Wie informieren Sie sich über Ihren Urlaubsort?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...