Weiterempfehlen Drucken

Druckmaschinen als „Dauerläufer“? – Remote Monitoring macht’s möglich

Heidelberg zeigt die nächste Ausbaustufe seiner Remote-Service-Technologie auf der China Print 2013 in Beijing
 

Heidelberg präsentiert auf der China Print mit der innovativen Maschinen-Überwachungsfunktion Remote Monitoring die nächste Ausbaustufe seiner Remote-Service-Technologie.

Maschinenstillstände bedeuten für die meisten Druckereien verlorenes Geld und unzufriedene Kunden. Früher musste in einem solchen Fall in der Regel ein Servicetechniker vorort das Problem beheben und gegebenenfalls entsprechende Ersatzteile anfordern. Alles in allem ein langwieriger Prozess. Seit der Einführung der Remote-Service-Technologie vor rund zehn Jahren profitieren Kunden von wesentlich verkürzten Reaktions- und Stillstandzeiten. Viele Störungen lassen sich direkt online oder telefonisch lösen.

Die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) hat im Jahr 2004 ihre Remote-Service-Technologie eingeführt und ständig verbessert und erweitert. In 2008 wurde die auf dieser Basis entwickelte automatische Alarmfunktion eCall vorgestellt.

Auf der China Print, die vom 14. bis 18. Mai 2013 in Peking stattfindet, zeigt Heidelberg nun mit der Funktion Remote Monitoring die nächste Ausbaustufe seiner Remote-Service-Technologie. Kunden können diese optional im Rahmen eines Servicevertrages wählen. Mittels Remote Monitoring kann der Heidelberg Systemservice Druckmaschinen, die mit dem Prinect Press Center ausgestattet sind, kontinuierlich über eine sichere Internetverbindung überwachen, um Unregelmäßigkeiten frühzeitig zu erkennen. Erkennt das System potenzielle Störungen, wertet ein Heidelberg-Experte diese Daten aus und fasst sie in einer Aufgabenliste zusammen. Diese wird dann beim nächsten geplanten Serviceeinsatz abgearbeitet. Ziel ist es, ungeplante Stillstandzeiten zu minimieren. Durch das intelligente Zusammenführen aller im Rahmen eines Serviceeinsatzes anstehenden Aufgaben, können die Maßnahmen komplett während eines Einsatzes durchgeführt werden. Zudem erhalten Remote-Monitoring-Anwender regelmäßig detaillierte Berichte über den Zustand und die Leistungsfähigkeit ihrer Maschinen.

Insbesondere für Kunden, die auf eine sehr hohe Maschinenverfügbarkeit angewiesen sind, ist Remote Monitoring eine attraktive Funktion zur Steigerung ihrer Wettbewerbsfähigkeit, so Heidelberg.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Aus Rako, X-Label und Baumgarten wird die All4Labels Group

Gesellschaft bleibt eigentümergeführt

Die drei Etikettenhersteller Baumgarten-, Rako- und X-label Group wollen künftig unter der Bezeichnung All4Labels – Global Packaging Group am Markt aufzutreten. Darauf haben sich die drei Eigentümerfamilien geeinigt. Mit der Fusion, die die drei Unternehmen im Oktober letzten Jahres bekannt gegeben haben, wird die Unternehmensgruppe nach eigenen Angaben zum drittgrößten Haftetikettenhersteller der Welt.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...