Weiterempfehlen Drucken

Druckstudio reagiert auf Umsatzrückgang und baut 15 Arbeitsplätze ab

Geschäftsführer Werner Drechsler: „Einige Kunden kürzen Druck-Ausgaben“

Druckstudio-Geschäftsführer Werner Drechsler

Die Umsätze der Druckstudio Gruppe (Düsseldorf) sind in den ersten sechs Monaten dieses Jahres „spürbar zurückgegangen“. Aus diesen Gründen baut das Unternehmen bis Ende August 15 seiner 83 Arbeitsplätze ab. Wie Druckstudio mitteilt, will man damit „rechtzeitig auf die geänderten Marktbedingungen reagieren“ und „den langfristigen Unternehmenserfolg sichern“. 

Das Unternehmen führt an, dass sich seit Jahresbeginn das wirtschaftliche Umfeld für Unternehmen auch in Deutschland merklich verschlechtert habe: „Zusätzlich zum ruinösen Preiskampf in der Druckbranche kommen die Auswirkungen der Krise der EU nun auch in Deutschland an, und einige Kunden kürzen ihre Ausgaben für Druckprodukte und -dienstleistungen“, heißt es in der Pressemitteilung.

Die Druckstudio Gruppe sieht sich mit ihrer Ausrichtung auf das Hochqualitätssegment und einer ganzheitlich auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Unternehmensstrategie „langfristig hervorragend aufgestellt“. Seit über 35 Jahren habe das Unternehmen Jahr für Jahr Gewinn erwirtschaftet, sei finanziell vollkommen solide und verfüge über eine Eigenkapitaldecke in sinnvoller Höhe. „Damit wir dies beibehalten können, wurde eine rechtzeitige Reaktion auf das verschlechterte wirtschaftliche Umfeld unumgänglich“, begründet Geschäftsführer Werner Drechsler den Personalabbau.

„Rentables und nachhaltiges Wirtschaften ist die Grundbedingung, um als Unternehmen langfristig erfolgreich zu bleiben“, so Drechsler. „Wir sind davon überzeugt, dass wir durch die jetzt beschlossene Personalanpassung weiterhin ein stabiles Fundament für die Zukunft haben werden – und allein daran müssen sich die Maßnahmen messen lassen, die wir ergriffen haben. Nach Prüfung aller anderen Alternativen und trotz aller möglichen Kostensenkungen haben wir keine andere Wahl, als die Mitarbeiterzahl dem zurückgegangenen Umsatz anzupassen“.

Das 1977 gegründete Unternehmen erhielt vier Mal die Auszeichnung „Deutschlands Beste Arbeitgeber“ und zählt zu den Siegern beim Innovationspreis der Deutschen Druckindustrie. 

Anzeige

Leserkommentare (2)

Düsseldorfer | Montag, 13. August 2012 11:36:01

Der Anfang vom Ende

So beginnt stets das Ende. Überwiegender Anteil am Umsatz kommt von Vodafone, und das zu Superpreisen wegen bester Connections. Schade!

unbekannt | Montag, 13. August 2012 11:26:02

Druckstudio

Wie kann es sein, dass die hochbezahlten Experten mit ihrer Markeinschätzung so daneben liegen?
Im März noch die zweite rosa Brille aufgesetzt und 3 Mitarbeiter eingestellt um nur 5 Monate später
15 Mitarbeiter zu entlassen. Man kann nur hoffen das die Personalentscheidungen an der richtigen Stelle getroffen wurden.

Markt & Management

Schumacher Packaging übernimmt drei Verpackungsdienstleister

Konverdi GmbH, Konverdi Copacking GmbH und Nypack s.r.o. firmieren nun unter neuen Namen

Die Schumacher Packaging Gruppe, Verpackungsspezialist mit Hauptsitz in Ebersdorf, hat mit der Konverdi GmbH, der Konverdi Copacking GmbH (beide in Lehrte angesiedelt) und der Nypack s.r.o. (Tschechien) gleich drei Verpackungsdienstleister übernommen. Damit erweitert der Verpackungshersteller sein Leistungsspektrum im Bereich Co-Packing sowie bei Verbund- und Spezialverpackungen. Alle drei Firmen firmieren inzwischen unter neuem Namen.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Als wie sicher empfinden Sie die Schutzmaßnahmen rund um ihr Unternehmensnetzwerk?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...