Weiterempfehlen Drucken

E-Magazine kosten genauso viel wie Print

Preismonitor E-Magazines September 2010

In der Regel so teuer wie die gedruckte Variante: die elektronische Version der Magazine.

E-Magazines werden überwiegend zum gleichen Preis angeboten wie ihre Print-Pendants. Dies trifft auf immerhin 70 Prozent aller im
Abonnement und knapp 60 Prozent aller im Einzelverkauf angebotenen E-Magazines zu. Dies ist eines der zentralen Ergebnisse des
„Preismonitors E-Magazines September 2010" von Kirchner + Robrecht Management Consultants.

Der „Preismonitor E-Magazines" von Kirchner + Robrecht untersucht die Preispolitik bei Publikums- und Special Interest-Zeitschriften sowie
bei Wochenmagazinen. Ausgewertet wurden die Preise von 97 Publikationen - vom einfachen blätterbaren PFD bis hin zur App für
das iPad. Hierbei zeigt sich, dass die Verlage zumeist versuchen, die Preise ihrer Printmagazine auch für ihre E-Mags durchzusetzen.
Konsumenten können nur bei jedem vierten E-Magazine, das im Abonnement erhältlich ist, gegenüber Print Geld sparen. Bei den
wenigen Titeln, bei denen man sparen kann, ist der Preisnachlass allerdings beachtlich: Satte 30 Prozent oder 30,40 Euro beträgt der
Nachlass auf ein Abo eines vergünstigten E-Mags gegenüber Print im Durchschnitt. Hierbei ist auffällig, dass gerade für Titel mit
relativ hohem Abopreis bei den E-Magazines ein Nachlass gewährt wird. Diese Strategie birgt nach Einschätzung von Dr. Marco Olavarria,
Geschäftsführender Gesellschafter von Kirchner + Robrecht Management Consultants, Chancen und Risiken: „Verlage, die ihre E-Mags günstiger
als die Printzeitschrift anbieten, führen Neukunden an ihre Marke heran und bieten Kaufanreize. Auf der anderen Seite sollte der
Preisunterschied nicht so groß sein, dass die Preisbereitschaft für das Printprodukt sinkt."
Bei den Einzelheften zieren die E-Magazines hingegen häufiger ein reduziertes Preisschild: Hier fällt der Preis für die E-Ausgabe bei
jedem dritten Titel niedriger aus. Dafür beträgt der durchschnittliche Nachlass dann lediglich knapp über 20 Prozent. Absolute Ausnahme sind Titel, die in der E-Ausgabe teurer als in Print sind.
Ein weiteres Ergebnis des Preismonitors: Die Verlage haben deutliches Verbesserungspotenzial bei der Vermarktung ihrer E-Magazines. Mitunter sind die E-Magazines gar nicht auf den Verlagseigenen Websites, sondern lediglich auf Plattformen wie dem Leser-Service der Deutschen Post oder auf Pressekatalog.de zu finden.In anderen Fällen muss man viel Geschick und Geduld beim Finden der E-Magazines aufweisen: So findet man die Bestellmöglichkeit für das E-Magazine schon mal im Archiv, nicht aber im Shop.
Der "Preismonitor E-Magazines September 2010" kann unter der folgenden Adresse gegen Registrierung kostenlos herunter geladen werden: http://www.kirchner-robrecht.de/kirchner-robrecht-studien/preismonitor-e-magazines/

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Hervé Tessler wird President International Operations bei der neuen Xerox Corporation

Nach der Aufspaltung von Xerox in zwei separate Unternehmen

Nach der für Ende des Jahres geplanten Aufspaltung von Xerox in die Xerox Corporation und die Conduent Incorporation, wird Hervé Tessler zum President International Operations bei Xerox ernannt. In seiner neuen Position werde Tessler, der derzeit noch Präsident der Corporate Operations ist, die internationale Strategie des Unternehmens weiterentwickeln und die Teams des Geschäftsbereichs in mehr als 150 Ländern leiten. Ein Schwerpunkt soll dabei auf der stärkeren Präsentation der Services und Technologien gegenüber Bestands- und Neukunden sowie Partnern liegen.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die zehn schönsten Malbücher für Erwachsene

Malbücher für Erwachsene erobern derzeit weltweit die Bestseller-Listen. Spätestens nach dem Erfolg des Malbuchs "Mein verzauberter Garten"der Schottin Johanna Basford war der Trend bei Erwachsenen angekommen, die auf der Suche nach Entspannung nach dem Buntstift greifen. In unserem Ranking haben wir die zehn für uns schönsten Malbücher zusammengestellt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Veranstaltet Ihr Unternehmen eine Mitarbeiter-Weihnachtsfeier?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...