Weiterempfehlen Drucken

EU-Ecolabel für Kröger Druck

Offsetdruckerei aus Wedel erhält weitere Umweltzertifikate
 

Mike Horlitz und Michael Hafemann mit dem neuen Zertifikat.

Die Offsetdruckerei Kröger Druck darf ihre Druckerzeugnisse jetzt mit dem EU-Ecolabel kennzeichnen. Das Umweltzeichen der EU-Mitgliedsstaaten wird nur an Unternehmen vergeben, die besondere Auflagen im Bereich Ressourcenschonung, Emissionsbegrenzung und Recyclingfähigkeit erfüllen.

Um das Umweltzertifikat zu erlangen, machte Kröger Druck Angaben zu Papier, Druckfarben, Lacken oder Klebstoffen sowie zu Emissionen, Energie und Abfall. „Das europaweit gültige Gütesiegel gibt es seit 1992 und rückt auch immer mehr bei Firmenkunden in den Fokus, die mit dem Kauf von umweltfreundlichen Druckprodukten etwas fürs Klima tun wollen“, so Mike Horlitz, Prozessmanager bei Kröger Druck.

„Der Umweltschutz erfolgt bei uns entlang der kompletten Wertschöpfungskette“, so Michael Hafemann, einer der beiden Geschäftsführer des Unternehmens. Die Druckerei nutze Farben und Lacke aus nachwachsenden Rohstoffen und beziehe ihr Papier aus zertifizierter Herstellung oder Recycling-Produktion, erklärt er weiter. Mit der Abwärme, die in der Druckproduktion entsteht, beheize man zum Beispiel Büroräume.

Nach Angaben des Unternehmens ist Kröger Druck seit 2010 zudem Climate Partner. Ein freiwilliges Projekt, bei dem CO2-Emissionen erfasst und durch Klimaschutzprojekte ausgeglichen werden. Für viele Kunden kommt auch 100-prozentiges Recycling-Papier zum Einsatz, weshalb es bei Kröger Druck auch den Blauen Engel gibt.

Kröger Druck ist eine Offsetdruckerei mit den Kernkompetenzen Bogenoffset- und Rollenoffsetdruck für den Bereich Zeitungsbeilagen, Beihefter, Kataloge und Zeitschriften. Das Unternehmen wurde 1879 gegründet und beschäftigt derzeit 105 Mitarbeiter am Standort Wedel bei Hamburg.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Digitalisierung der Wirtschaft: ein Drittel der deutschen Unternehmen planlos

Studie der KfW zeigt aber trotz vielfältiger Hindernisse auch eine breite Digitalisierungs-Basis

Ein Drittel der deutschen Unternehmen schließt für den Zeitraum der kommenden zwei Jahre die Durchführung von Digitalisierungsvorhaben aus. Dies geht aus der aktuellen Unternehmensbefragung 2017 der Förderbank KfW zur Digitalisierung der Wirtschaft hervor. Bei einem weiteren Viertel der Unternehmen ist die Entscheidung noch nicht gefallen. Gerade einmal rund 40% der Betriebe greifen das Thema auf und investieren bis 2019 in ihre Digitalisierung. Eine Vorreiterrolle nehmen dabei vor allem große Unternehmen (über 50 Mio. Euro Umsatz) sowie Unternehmen aus dem Groß- und Außenhandel ein.

» mehr

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

CHIP-Logo

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Wie informieren Sie sich über Ihren Urlaubsort?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...