Weiterempfehlen Drucken

Druckerei Adam entlässt 17 Mitarbeiter im Werk Laage

Kündigungen in Baden-Württemberg derzeit noch nicht geplant

Ein Teil der Belegschaft der Druckerei Adam Druck und Kommunikation in Laage ist entlassen worden.

Die Druckerei-Gruppe Adam Kommunikation und Druck mit den beiden Standorten Laage (Mecklenburg-Vorpommern) und Bruchsal (Baden-Württemberg) hat 17 Mitarbeitern gekündigt. Wie die Tageszeitung Norddeutsche Neueste Nachrichten berichtete, sind zunächst allein Mitarbeiter des Werks in Laage betroffen. Mehr als 100 Mitarbeiter beschäftigte das Unternehmen einst in Laage, heute sind es noch etwa 40. Grund für die Entlassungen ist nach Angaben des Firmenchefs Walter Adam gegenüber der Tageszeitung die schlechte Auftragslage. Man befinde sich in einer „schlechten Phase“.

print.de-Informationen zufolge befand sich rund die Hälfte der Angestellten seit Februar dieses Jahres bereits in Kurzarbeit. Da Adam keine zweite Phase der Kurzarbeit genehmigt wurde, musste er nun Personal entlassen. Die gekündigten Mitarbeiter wurden sofort freigestellt.

Kündigungen am Firmensitz in Baden-Württemberg seien derzeit nicht geplant, aber für die Zukunft nicht auszuschließen, heißt es in den Norddeutschen Neuesten Nachrichten weiter.

Die Adam Nord GmbH hatte 2006 mit Hilfe von Fördermitteln – die Rede ist von rund 40 Mio. Euro – ihre Produktion in Laage aufgenommen. Sie druckt unter anderem Werbeprospekte für Handelsketten und beabsichtigte mit dem neuen Standort eine Ausweitung des Geschäftes nach Norden und nach Osten. Der Nachwuchs sollte in der unternehmenseigenen Ausbildungswerkstatt herangezogen werden. Im Jahr 2009 lernten dort 42 Auszubildende. In jüngster Zeit wurden nur noch zwei bis drei Azubis ausgebildet.

Walter Adam ist auch Geschäftsführer der Adam Aircraft-Services GmbH (Bruchsal). Das Unternehmen setzt ein eigenes Flugzeug ein, das unter anderem für Flüge von Angestellten zwischen Mannheim und Laage benutzt wird.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Markt & Management

Inno-Print Leipzig erfolgreich gestartet

Nachfolgeveranstaltung des Gutenberg-Symposiums widmet sich dem Wandel in der Druckbranche

Die Inno-Print Leipzig – Symposium für Druck-, Verpackungs- und Beschichtungstechnologie, fand in diesem Jahr Anfang November zum ersten Mal statt. Die Nachfolgeveranstaltung des langjährig durchgeführten Gutenberg-Symposiums hat sich den Wandel in der Druckbranche zum Motto gemacht, welches da heißt: "Drucken ist Vielfalt, Drucken ist Mehrwert".

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...