Weiterempfehlen Drucken

Ergebnisse des ersten "drupa Global Trends Report" liegen vor

Globaler Trend: Druckdienstleister wollen in 
Technologien und neue Services investieren
 

Die erste weltweite drupa-Branchenbefragung analysiert Trends und liefert Insider-Einblicke in die globale Druck- und Medienindustrie.

Unter den Marken „drupa Global Trends“ und „drupa Global Insights“ werden bis zum Januar 2017 zum ersten Mal auf globaler Ebene regelmäßig Analysen und Trends der internationalen Druck- und Medienindustrie ermittelt, meldet die Messe Düsseldorf. Basis dieser Analysen ist ein repräsentatives Panel von Führungskräften der Druck- und Zulieferindustrie sowie Printbuyern aus aller Welt, das in erster Linie aus der Besucher- und Ausstellerdatenbank der drupa 2012 rekrutiert wurde. 

Die Messe Düsseldorf als Veranstalter der drupa hat die beiden Beratungs- und Marktforschungsunternehmen Printfuture/UK und Wissler & Partner/Schweiz mit der Durchführung dieser Serie internationaler Branchenumfragen beauftragt. Jetzt liegen die Ergebnisse des ersten „drupa Global Trends Report“ vor.

Bei allen nationalen Unterschieden bringt der „drupa Global Trends Report“ wesentliche Trends und Erkenntnisse zu Tage, die sich durch alle Wirtschaftsregionen und Druckbereiche (Publishing, Packaging, Commercial) ziehen. So hat der Report laut Messe Düsseldorf bestätigt, dass sich die weltweite Druckindustrie nach wie vor in einem Strukturwandel befindet, was sich in Kostensteigerungen bei gleichzeitigem Preisverfall und sinkenden Margen dokumentiert. Die drei zentralen Ergebnisse der Studie:

  1. Es gibt klare Signale für einen wirtschaftlichen Aufwärtstrend: Die weltweite Druckindustrie quer durch die Bereiche Commercial, Publishing und Packaging wird in den kommenden zwölf Monaten deutlich investieren. Investitionstreiber hierbei sind in den Industrieländern Effizienzsteigerung und die Schaffung neuer Services. In diesem Zusammenhang gibt es klare Indikatoren für eine Art Führer- oder Vorbildrolle der nordamerikanischen Industrie. In den Schwellenländern hingegen ist der Investitionstreiber das Auftragsvolumen.
     
  2. Die Druckindustrie wandelt sich von einer produkt- bzw. technikgetriebenen zu einer servicegetriebenen Industrie. Im Trend sind neue Lösungen und Geschäftsmodelle, die die Bedürfnisse des Kunden reflektieren.
     
  3. Digitaldruck spielt im eingesetzten Technologie-Mix eine wichtige Rolle. 65 Prozent aller Druckdienstleister produzieren sowohl konventionell als auch digital. Über 30 Prozent der Commercial Printer erzielen bereits heute ein Viertel ihrer Gewinnmargen mit Digitaldruck. Doch auch konventioneller Druck (vor allem Bogenoffset) ist nach wie vor ein wichtiger Eckpfeiler der Druckbranche.

„Mit diesen Umfrage-Ergebnissen bietet die drupa erstklassige, repräsentative Marktdaten und Informationen, mit deren Hilfe alle Marktplayer über die gesamte Wertschöpfungskette in der Lage sind, die richtigen strategischen Entscheidungen zu treffen. Hinzu kommt: Die Studien bilden die Situation in den fünf großen Wirtschaftsregionen der Welt ab“, unterstreicht Werner M. Dornscheidt, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf, die Relevanz der drupa Global Trends und Insights. „Nicht zuletzt dienen die gewonnenen Erkenntnisse der zukünftigen strategischen Ausrichtung der drupa.“

Die vorliegenden Ergebnisse spiegeln eine erste aktuelle Bestandsaufnahme wider. Jeweils im vierten Quartal der Jahre 2014, 2015 und 2016 wird das Expertenpanel erneut befragt, um die weitere Trend-Entwicklung zu verfolgen. Alternierend dazu bieten die „drupa Global Insights“ jeweils im Mai 2014 und 2015 sowie im Herbst 2016 detaillierte Einblicke in spezifische Themenblöcke der Industrie. Den Auftakt macht der Insights-Report zum Thema „Die Auswirkungen des Internets auf Print“ im Juni 2014.

Rund 2.500 Entscheidungsträger aus aller Welt (119 Länder) haben sich im vierten Quartal 2013 an der Umfrage beteiligt und den umfangreichen Fragenkatalog beantwortet. Den größten Teil der Befragten stellte die Gruppe der Druckdienstleister mit 58 Prozent, gefolgt von Zulieferern (21 Prozent) und Printbuyern (21 Prozent). 

Eine Executive Summary der Umfrageergebnisse (in Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, Portugiesisch, Russisch und Chinesisch) gibt es als PDF zum Download unter: www.messe-duesseldorf.de/drupa2012_ca/pdf/exe_summary_de.pdf. Die vollständige Zusammenstellung (in englischer Sprache) ist zum Preis von 249 Euro bei der Messe Düsseldorf (www.drupa.de/1131) als PDF erhältlich. 

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

CHIP-Logo

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Wie informieren Sie sich über Ihren Urlaubsort?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...